Umweltschutz soll ins Bewusstsein gerückt werden

Schwalm-Eder-Kreis lobt erstmals einen Klimaschutz-Preis aus

Homberg. Insgesamt 6000 Euro sollen an Schulen und Vereine im Schwalm-Eder-Kreis ausgeschüttet werden

Der Schwalm-Eder-Kreis hat für Leistungen, die zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung beitragen, erstmals einen mit insgesamt 6000 Euro dotierten Klimaschutzpreis ausgelobt. Er soll für Projekte von Schulen und Vereinen verliehen werden, um herausragende Leistungen zu würdigen, und zu fördern, heißt es. Der Preis soll zunächst nur in den Kategorien Schulen und Vereine vergeben werden. Ab 2019 werden die Kategorien Gewerbebetriebe und Bürger hinzugefügt.

„Klimaschutz fängt bereits im ganz Kleinen an. Jeder sollte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten daran beteiligen“, sagt Lisa-Maren Hollinderbäumer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Landkreis. Dabei könne es um den Einsatz von erneuerbaren Energien gehen, um Natur- und Artenschutz, den innovativen Einsatz von Technik zur Energieeinsparung sowie Aktionen in der Schule. Darunter zählen etwa Zeichen- oder Aufsatzwettbewerbe sowie Ausstellungen zum Thema.

Der Schutz des Klimas und der Umwelt soll so stärker in das Bewusstsein der Bürger gerückt werden, teilt Hollinderbäumer mit. „Der Schwalm-Eder-Kreis ist seit Jahren im Klimaschutz aktiv. Um einen effektiven Klimaschutz zu betreiben, ist es unabdingbar, dass Bürger sich daran beteiligen“, sagt sie.

Zunächst werden Schulen und Vereine gefördert. Grund dafür sei, dass insbesondere Vereine finanziell nicht immer gut aufgestellt seien, Mitglieder engagierten sich oft ehrenamtlich. In diesem Bereich erhoffe sich der Landkreis bereits durch kleine Investitionen einen positiven Effekt auf den Klimaschutz, teilt Hollinderbäumer weiter mit.

Als Preisgeld stehen in jeder der Kategorien 3000 Euro zur Verfügung. 1500 Euro erhält der Gewinner der jeweiligen Kategorie, für den Zweitplatzierten stehen 1000 Euro und für den Drittplatzierten 500 Euro zur Verfügung. 

Unterlagen schriftlich einreichen

Ein Projekt zu Klimaschutz und Ressourcenschonung muss innerhalb der vergangenen 18 Monate vor Antragstellung umgesetzt worden sein, teilt der Landkreis mit. Für die Bewerbung können neben einer Projektvorstellung und einer Begründung auch weitere Erläuterungen wie Fotos, Berechnungen und Nachweise angefügt werden. Alle Vorschläge werden durch die Arbeitsgruppe Energie- und Klimaschutz geprüft. Die Entscheidung trifft der Kreisausschuss. Die Unterlagen müssen schriftlich bis zum 31. Oktober beim Landkreis vorliegen: Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, 40.7 Energie und Klimaschutz, „Klimaschutzpreis“, 34574 Homberg. Die Richtlinie und weitere Informationen zum Klimaschutzpreis gibt es unter www.schwalm-eder-kreis.de. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.