SG Immichenhain/Ottrau hadert mit Schiedsrichter

Marvin Diehl, Foto: Hahn

Homberg. Im Kreisderby der Fußball-Gruppenliga setzte sich der FC Homberg nach einem umstrittenen Strafstoß mit 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger SG Immichenhain/Ottrau durch.

„Über die gesamte Spielzeit haben wir keine Chancen zugelassen und dann gibt der Schiedsrichter kurz vor Schluss solch einen Strafstoß und wir verlieren“, ärgerte sich SG-Spielertrainer Helge Hastrich. Nach einem harmlosen Rempler von Hastrich an Marvin Diehl zeigte der ansonsten sicher leitende Unparteiische Florian Pfeiffer (Baunatal) auf den Punkt. Florian Seitz hatte kein Mitleid um 1:0 in die Maschen (84.).

„Immichenhain/Ottrau war ein starker Gegner und wir haben glücklich gewonnen. Aber dieser Sieg wird meinem jungen Team Selbstvertrauen geben“, sagte Hombergs Trainer Hayri Karahan. Die Kreisstädter konnten sich zunächst keine Chancen erarbeiten. Die besseren Möglichkeiten besaßen die Gäste, die durch ihren starken Mittelfeldakteur Roman Bernhardt öfter für Gefahr sorgten. So nach zwei Minuten als Tobias Itzenhäuser vergab. Und in der 23. Minute scheiterte SG-Stürmer Jonas Brandner nur knapp. Danach nahm der FC etwas Fahrt auf und hatte durch den jungen Hannes Seitz eine erste Möglichkeit (30.). Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf die Führung, waren aber im Spielaufbau einfach zu umständlich. Auf der Gegenseite musste FCH-Torhüter Jonas Viehmann in höchster Not vor dem heranstürmenden Roman Bernhardt (75., 77., 82.) klären. Und freute sich wenig später diebisch mit seinen Kollegen über einen schmeichelhaften Erfolg.

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.