1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Homberg (Efze)

Sie wollen Menschen sensibilisieren – Nachhaltigkeitswoche in Homberg vom 12. bis 17. Juli

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Auf dem Foto sind drei Frauen zu sehen.
Von der Stadtentwicklung bis zum Radeln: von links Klimaschutzmanagerin Helene Peters , Sonja Kunze vom Planungsbüro akp und Verena Wimmel vom Stadtmarketing gestalten die Nachhaltigkeitswoche. © Lea Beckmann

Nachhaltigkeit soll in Homberg groß geschrieben werden. Von Dienstag, 12. Juli, bis Sonntag, 17. Juli, dreht sich alles um dieses Themengebiet.

Homberg – „Wir wollen in der ersten stattfindenden Nachhaltigkeitswoche die Menschen für das Thema sensibilisieren“, sagt Klimaschutzmanagerin Helene Peters. Die Homberger Bürger sollen durch die verschiedenen Angebote erreicht werden und ins Gespräch kommen, um sich auszutauschen.

Um das zu erreichen, soll das Thema Nachhaltigkeit jeden Tag aus einer anderen Perspektive betrachtet werden. Gestartet wird am Dienstag, 12. Juli, und Mittwoch, 13. Juli, mit der Fachwerk-Triennale, einem Forum für Stadtentwicklung in den historischen Fachwerkstädten Deutschlands. Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte präsentiert alle drei Jahre die Fachwerktriennale mit Strategien, Konzepten und Projekten zum Umbau von Fachwerkstädten. Homberg will mitwirken und informiert mit seinem Programm über das Wohnen im baukulturellen Erbe. Unter dem Projekt „Wandelpfad“ sind die Menschen am Dienstag zu einem Spaziergang eingeladen. „Dort werden die Orte des Wandels besichtigt“, sagt Peters. Am Mittwoch wird dann näher auf das Thema „Wohnen in der Altstadt“ eingegangen.

Donnerstag, 14. Juli, wird der Wochenmarkt mit einer Marktküche verbunden. Es soll eine Küche aufgebaut werden, an der Bioland-Bauer Marco Hofmann kochen wird.

Mit dem Mobilitätstag geht es am Freitag, 15. Juli, weiter. Dann wird es auf dem Homberger Marktplatz verschiedene Informations- und Anktionsangebote zu Themen wie Carsharing, Bikeleasing, Bürgerbus und ÖPNV geben. „Der ADFC wird geführte Kurz-Rad-Touren durch die Innenstadt machen und das Machwerk bietet eine Werkstatt an, in der gezeigt wird, wie Fahrräder repariert werden“, sagt Sonja Kunze vom Planungsbüro akp.

Dieser Tag wird auch als Auftakt zum Stadtradeln genutzt. Die Menschen werden dazu aufgerufen, möglichst viel mit dem Fahrrad zu fahren und Kilometer zu sammeln. Davon sollen der Klimaschutz und die Radverkehrsförderung profitieren.

Am Samstag, 16. Juli, und Sonntag, 17 Juli, soll es regional und nachhaltig werden. Die Untergasse wird in eine Genussmeile verwandelt und in der Westheimer Straße bieten traditionelle Handwerker und Kuntshandwerker aus der Region ihre Produkte an. Auf der Ziegenhainer Straße können Besucher unter anderem auf dem internationalen Kindersachen- und Pflanzenflohmarkt stöbern. Wer sich an dem Kindersachenflohmarkt beteiligen möchte, solle sich bei der Elternschule anmelden. Zudem haben am Sonntag alle Geschäfte geöffnet. (Lea Beckmann)

Informationen unter homberg-efze.de. Anmeldung zur Homberger Fachwerk-Triennale bei Helen Peters, Tel. 05681/994142 oder per Mail an helene.peters@homberg-efze.de

Auch interessant

Kommentare