OPEN-AIR-ARENA: Schlager-Traumpaar vor Traumkulisse

Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack präsentieren neues Album in Homberger Autokino

+
Stars der Schlagerszene: Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack traten in Homberg auf.

Schlager, Comedy, Diskomusik, Party-Rock: Am Wochenende war viel los im Autokino und in der Open-Air-Arena in Homberg. Mit dabei waren auch Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack – so war der Auftritt der Schlagerstars.

Wenn Schlagerstar und Fernsehmoderator Stefan Mross eine Beziehung eingeht, dann schwebt sofort der Begriff des Traumpaares durch alle Überschriften der einschlägigen Magazine. So geschehen bei seiner Ex-Frau Stefanie Hertel und aktuell bei seiner neuen Lebensgefährtin, Puppenspielerin und Sängerin Anna-Carina Woitschack.

Dass ein Autokino und der kulturelle Live-Betrieb kein Traumpaar bilden, liegt an den coronabedingten Umständen, unter denen sich diese beiden Aktionsflächen kennengelernt haben. Hinzu kommt, dass die Scheidung vorprogrammiert ist und seit Beginn ihrer Beziehung sehnlichst herbei gewünscht wird. Es handelt sich dabei auch nicht um eine leidenschaftliche Romanze oder gar ein intensives Techtelmechtel, dass man sich ohne temporäre Begrenzung als Dauerzustand wünschen würde. Diese Verbindung gleicht eher einem Pflichttermin beim Speed-Dating. Es ist die Augsburger Puppenkiste der Lebensart – eine Mischung aus Groteske, Verzweiflung und Spaßgesellschafts-Reflex, mit der die Menschen in ihren Autos auf Grünflächen und Parkplätzen der Situation Paroli bieten wollen.

Vor der Burgberg-Kulisse: Auf der Großleinwand des Autokinos wurden der Auftritt der Schlagerstars Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack angekündigt. 

Eine Stilblüte der Pandemie, bei der die Initiatoren mit viel Liebe und großem Engagement eine Infrastruktur entwickeln, die doch nichts anders dokumentiert als die ganze Tragik der Coronakrise. Da kann noch so laut gehupt, können noch so sehr Warnwesten geschwungen, Leuchtstäbe geschwenkt und Seifenblasen in den Himmel gehaucht werden, dass Runde will gerade mal nicht in das Eckige. Da machte der Auftritt von Mross und Woitschack vor 50 Fahrzeugen am Samstagnachmittag auf der Homberger Open-Air-Bühne keine Ausnahme. Ihr neues Album „Stark wie zwei“ ist seit Freitag erhältlich und was als Release-Tour geplant war, ist zur Zeit eine traurige Resterampe im Kirmesformat, die die beiden professionell und mit einem Hauch sympathischer Hilflosigkeit präsentierten.

Durchschnittliche Schlagerkost, die mit dem Song „Die Liebe“ und „Die Helden des Alltags“ zwei emotionale Ausreißer vorweisen kann, die berühren. Für Discofox-Vasallen lohnt sich die Anschaffung allemal, obwohl die Produktion sehr konservativ klingt und auf ein eher gesetzteres Publikum spekuliert. So lauschte man auf UKW-Frequenz im Auto dem Konzert, manche zappelten auf dem Beifahrersitz unruhig hin und her, es wurde geraucht und abschließend flanierten Mros und Woitschack durch die Parkreihen und verteilten Autogramme.

Vielleicht kommt man sich ja doch im Laufe der Zeit näher. Wer weiß das schon.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.