Summer of Pioneers kommt nach Homberg

Neuartiges Projekt: Homberg holt junge Menschen von Großstadt aufs Land

+
Summer of Pioneers: Digitale Arbeiter sollen ein halbes Jahr aus der Großstadt nach Homberg ziehen.

Der Homberger Marktplatz wird in diesem Sommer zu einem Campus für Menschen aus der Großstadt, die ausschließlich digital arbeiten.

Sie sollen ihr Leben in den urbanen Zentren Deutschlands ein halbes Jahr gegen ein Leben auf dem Land tauschen. Gearbeitet wird in einem sogenannten Coworking Space direkt am Marktplatz, in dem Gemeinschaftsarbeitsplätze, ein Konferenzraum sowie Interaktionsflächen für Teams bereitstehen – ganz wie in der Großstadt eben.

Es brauche manchmal nicht viel, um Lust aufs Land zu machen. Und genau das soll mit dem Summer of Pioneers, dem Sommer der Pioniere, geschehen. „Wir wollen zeigen, was möglich ist – und junge Menschen zusammenbringen“, sagt Jonathan Linker von dem Gründer-Netzwerk „Homeberger“. Durch sie ist die Verbindung zu dem Berliner Journalisten Frederik Fischer entstanden.

Homberg ist erst die zweite Gastkommune der Pioniere. Das Pilotprojekt startete im vergangenen Jahr in Wittenberge, einer Stadt zwischen Berlin und Hamburg. Dort sei etwa ein leerstehendes Haus in einen Nachtclub verwandelt worden, sagt Linker. Gesucht werden Menschen, die „die Natur inspirierender finden, als Hochhausschluchten“ – und Lust haben, auf dem Land zu leben und zu arbeiten. Es gehe nicht darum, ausschließlich Berliner anzusprechen, sagt Jonathan Linker. „Wir würden auch gerne Exil-Homberger erreichen, die durch veränderte Arbeitsstrukturen wieder zurückkommen wollen.“

Die Stadt stellt den digitalen Arbeitern von Mai an nicht nur den Coworking Space am Marktplatz zur Verfügung. 20 Teilnehmer erhalten allesamt möblierte Wohnungen in Fachwerkhäusern der Altstadt – unterstützt von der Stadt. Welche das sind, wurde noch nicht mitgeteilt. „Das ist die digitale Chance für den ländlichen Raum schlechthin“, sagt Bürgermeister Dr. Nico Ritz.

Im Gegenzug sollen sich die Pioniere in der Region einbringen. Wie das aussieht, sei offen. „Es gibt keine thematischen Festsetzungen. Wir wollen persönliches Interesse und fachliches Wissen miteinander verknüpfen“, so Linker. 

Bewerbungen bis März möglich

Der erste Summer of Pioneers fand in Wittenberge – einer Stadt in Brandenburg – statt. 20 junge Menschen, die unter anderem aus Berlin, Hamburg und Zürich stammen, lebten und arbeiteten sechs Monate in der Stadt. Unter ihnen waren Social-Media-Spezialisten, Dokumentarfilmer, eine Märchenerzählerin und eine Psychologin. Bewerbungen für das Projekt in Homberg sind bis zum 9. März im Internet unter homberg-pioneers.de möglich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.