Eintritt soll Zukunft des Festes sichern

Weinfest Homberg: Heiße Phase der Vorbereitungen beginnt

+
Eintrittsbänder für das Weinfest sind da: Darauf stießen (von links) Sandra Aguirre, Simone Bressan, Heike Ohnstedt und Steffen Hinzdorf an.

Homberg. Jetzt beginnt die heiße Phase der Vorbereitungen für das Homberger Weinfest am ersten Augustwochende.

Ab sofort können die Bänder für den Eintritt in den Vorverkaufsstellen für drei Euro gekauft werden.

Erstmals wird für das Weinfest ein Eintritt verlangt. Dadurch erhofft sich der neue Vorstand des Stadtmarketingvereins, das bislang defizitäre Weinfest zu retten (wir berichteten).

Zudem teilt Dirk Schaller vom Stadtmarketingverein mit, dass die Sorge einiger Homberger unbegründet sei. Wie angekündigt habe man in diesem Jahr wieder einen Toilettencontainer - mit behindertengerechtem WC - beim Weinfest. Es liefen zudem Gespräche mit dem Mietdienstleister für das Weinfest 2016, um den Standard zu halten. Denn bei der Überprüfung der Kosten sei nun klar geworden, dass die tatsächliche Miete für die Toiletten etwas weniger als 3000 Euro betragen habe. Grundsätzlich wolle man die Kosten für das Fest reduzieren und die Einnahmen erhöhen, erklärte Schaller. (may)

• Vorverkauf: Die Eintrittsbänder gibt es bei den Schaller Friseuren, in der Eisdiele Bressan, bei Buch und Papier Mönch und bei Juwelier Bode (Mannheim). (may)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.