Angebot startet im April

Wieder fit für den Job: Kurs hilft Frauen bei Rückkehr in den Beruf

+
Nutzten das Job-Speed-Dating: Elvira Jäger (rechts) sucht eine Stelle und ist deshalb im Gespräch mit Sandra Schneider und Eugen Paßmann von der Zeitarbeitsfirma „Jobmaker“.

Homberg. Elvira Jäger ist Mutter von drei Kindern. Die Elternzeit ist nun vorbei, sie will wieder arbeiten. Ihre Chancen nach fünf Jahren Pause wieder in den Beruf einzusteigen, haben sich in den vergangenen 13 Wochen verbessert.

Die 27-jährige Bürokauffrau nahm an einem Förderprogramm für Frauen teil, die nach der Familienpause wieder in den Beruf zurückkehren wollen.

„Für die meisten Frauen ist es nicht einfach, nach der Familienphase wieder in den Beruf zurückzufinden“, sagt Bärbel Kesper, Beauftragte für Chancengleichheit beim Arbeitsamt in Korbach. Daher sei das Programm entwickelt worden. Organisiert wird es vom Starthilfe Ausbildungsverbund, das Arbeitsamt fördert es mit einem Bildungsgutschein. Es soll den Einstieg nach der Familien- oder Pflegezeit erleichtern. Die Frauen werden dabei fit für den Arbeitsmarkt gemacht. Da die meisten Frauen wegen der Kindererziehung in Teilzeit arbeiten wollten, findet der Kurs vormittags statt, erklärte Sozialpädagogin Gabriele Steinbach.

Neben einem theoretischen Teil ist ein sechswöchiges Betriebs-Praktikum ein wichtiger Baustein. Wenn das gut laufe, bestehe eine gute Chance, dass die Frauen übernommen würden, sagte Kesper. Von den zwölf Teilnehmerinnen des Kurses seien bereits vier vermittelt. Elvira Jäger absolvierte ihr Praktikum bei der Stadtverwaltung in Homberg und war begeistert: „Es hat mich bestätigt, dass das Arbeiten noch funktioniert“, sagt sie. Das habe sie stark motiviert. Leider sei aber keine Stelle frei gewesen.

Die Hombergerin hat in den vergangenen Wochen viel gelernt. Auch, dass es möglich ist, Haushalt, Kinder und einen Halbtagsjob unter einen Hut zu bekommen. Ihre drei Kinder, ein Fünfjähriger und die dreijährigen Zwillinge besuchen den Kindergarten. „Sie mussten sich daran gewöhnen, dass das Essen nicht auf dem Tisch stand, wenn ich sie vom Kindergarten abholte“, erzählt sie. Jetzt gingen sie erst einmal spielen, während sie kocht. Es habe sich alles eingependelt und die junge Frau hofft, bald eine Stelle zu finden.

Abschluss des Programms war ein Job-Speed-Dating mit Arbeitgebern der Region. Interessant seien für sie die Gespräche mit der Zeitarbeitsfirma „Jobmaker“ in Frielendorf gewesen. Deren Vertreter Sandra Schneider und Eugen Paßmann nutzen das Job-Dating der Arbeitsagentur regelmäßig, um die Stellen Ihrer Kunden zu besetzen. Auch kaufmännische Berufe sind darunter. Denn die junge Mutter möchte ausschließlich im Büro arbeiten. 

Hintergrund: Nächster Kurs startet im April 2016

Der nächste Kurs „Berufspraktische Weiterbildung für Frauen“ findet ab April 2019 statt. Anmeldungen bei Bärbel Kesper, Arbeitsamt Korbach, Tel. 05631/957454 oder Starthilfe Ausbildungsverbund, Gabriele Steinbach, Tel. 05681 93664-17.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.