Ein Zentrum für Zweithaare in Homberg

Wieder haarige Zeiten: Dirk Schaller eröffnet Zweithaarzentrum 

+
Er will Menschen mit Haarausfall helfen: Friseurmeister Dirk Schaller in seinem Salon in Homberg. Auch in seinem Studio in Frielendorf wird beraten. 

Er will Menschen mit Haarausfall helfen: Friseurmeister Dirk Schaller nimmt sich dem Tabuthema Haarausfall an.

Homberg – Alles fing mit Sela an. Die Mitarbeiterin von Friseurmeister Dirk Schaller aus Homberg erkrankte an Krebs. Ihr fielen durch die Chemotherapie die Haare aus, sie hatte Probleme eine Perücke zu finden, die ihr gefiel. Das tat Dirk Schaller nicht nur leid, er wollte Sela helfen – und bald darauf nicht nur ihr. So entstand die Idee zu etwas, was nun – ein Jahr und einige Lehrgänge später – in der Eröffnung des Zweithaarzentrum Nordhessen in Homberg mündet. „Wir haben die Zulassung der Krankenkassen“, freut er sich. Schaller hat in den vergangenen Monaten die Schulbank gedrückt, sich weitergebildet.

„Es kommen immer wieder Menschen mit Haarausfall der unterschiedlichen Art zu mir ins Geschäft“, sagt Schaller. Seine Beobachtung: Darunter sind immer jüngere Menschen. Sein Ziel: Er möchte die Betroffenen von Beginn an begleiten. Vom Haare entfernen über die Auswahl der für sie passenden Zweithaare bis hin zum Anpassen und Erneuern der Haare. „Man kann auch die Frisuren wechseln, sogar Brautfrisuren sind möglich.“ Schaller sagt, Haarausfall alleine müsse kein Grund mehr sein, um sich zuhause zu verstecken oder unattraktiv zu fühlen. „Es gibt Lösungen. Zweithaar sollte kein Tabuthema mehr sein“, sagt er und spricht über Perücken, Haarverdichtungen, Haarverlängerungen. Und von Oberkopfverdichtungen, Nanotechnik, den unterschiedlichen Formen des krankhaft bedingten Haarausfalls. Und von Kunst- und Echthaar.

Derzeit beraten Dirk Schaller und einige seiner eigens geschulten Mitarbeiter die Kunden noch in seinem Salon an der August-Vilmar-Straße. Doch weil er weiß, dass Haarverlust für Betroffene ein sensibles Thema ist, plant er Mitte des Jahres die Eröffnung eines separaten Ladenlokals in der Homberger Innenstadt. „Dort sollen Beratungen stattfinden“, sagt er. Die sollen möglichst außerhalb des regulären Salonalltags stattfinden. „Dann kann man sich mehr Zeit nehmen, Begleiter mitbringen, die bei der Auswahl helfen und für die Betroffenen da sein.“ Dort soll es dann um mehr gehen – Augenbrauen formen, alles rund um Zweithaare eben.

„Auch viele Männer leiden unter ihrem Haarausfall“, sagt Schaller, der Glatze trägt. „Für mich ist das kein Tabu, aber ich kann verstehen, wenn es Betroffenen so geht.“ Er wolle mit dem Thema offen umgehen und, dass sich Menschen trotz Haarausfalls wohlfühlen. „Einen Unterschied zum eigenen Haar muss man heute nicht mehr sehen“, sagt er. Den sieht man auch bei Sela bald nicht mehr. Sie hat ihre Krankheit überstanden, wird bald wieder im Salon von Schaller arbeiten.  

Infoabende und Workshops

Im Zweithaarzentrum Nordhessen von Dirk Schaller gibt es in Kooperation mit Hairdreams: Haarverlängerung, Haarverdichtung, Oberkopfverdichtung (Infoabend am 2.3. mit Anmeldung), Perücken, Haarergänzung. Abrechnungen mit Krankenkassen möglich. Außerdem: Hausbesuche. Onkologische Kosmetik. Termine für Informationsabend und Workshops unter: 05681/71717, zweithaarzentrum-nordhessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.