Homberg verkauft altes Landratsamt: Weg für KBG-Bewerbung ist frei

Homberg. Der Weg ist frei: Die Stadt Homberg will das ehemalige Landratsamt (Foto) für einen Euro an die Kraftstrom-Bezugsgenossenschaft (KBG) verkaufen.

Diese will das Gebäude sanieren und dann an die Arbeitsagentur vermieten, denn die ist auf der Suche nach einem neuen Standort in der Kreisstadt.

Ein Kurier der KBG sei am Freitagmorgen nach Nürnberg gefahren, um die Bewerbungsunterlagen abzugeben, sagte Bürgermeister Dr. Nico Ritz. Grund dafür: Die Bewerbungsfrist endete am Freitag. Man verschenke das Gebäude nicht, sagte Klaus Bölling (Grüne) während der Stadtverordnetensitzung am Donnerstagabend. Man habe die Chance auf innenstadtnahe Arbeitsplätze und mehr Leben in der Stadt.

„Das ist ein wichtiger Schritt, der Homberg nach vorne bringt.“ Man hoffe nun, dass die KBG aus Nürnberg eine Zusage erhalte, sagte Dietmar Groß (FWG). Von einer wunderbaren Lösung für Homberg sprach Manfred Ripke (FDP). (may)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.