Informationen um die Stromtrasse

Remsfeld. In der Gemeinde Knüllwald erhebt sich weiter großer Protest gegen die geplante Stromtrasse Südlink, die direkt an Remsfeld entlang führen soll. Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative mit dem Namen „Lebenswertes Knüllwald“ gegründet. Sie will sich am Donnerstag, 16. Oktober, um 19 Uhr im Bürgerhaus in Remsfeld vorstellen.

Dazu lädt die Gemeinde zu einer Bürgerversammlung ein. Da Tennet den Antrag zur Bundesfachplanung bereits am 3. November, einreichen wolle, müsse man in kürzester Zeit reagieren und weiter Druck machen, heißt es zudem in einer Pressemitteilung der Initiative. In der Bürgerversammlung wolle man nochmals umgehend informieren. Dazu haben sich einige Mitglieder der Gruppe fachkundig gemacht. Der Remsfelder Arzt Dr. Rolf-Dieter Bork informiert über etwaige gesundheitliche Auswirkungen, Revierförster Roland Baumunk berichtet über eventuelle Rodungen und deren Konsequenzen. Es wird Infostände zu den Themen geben, die einen weiteren Einblick in die Tiefe des Themas geben sollen. Bürgermeister Jörg Müller wird ebenfalls weitere Information zum Sachstand und der Situationen in der Gemeinde geben. (zty)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.