"Ich bin da irgendwie reingerutscht"

Fit und sexy: Mama Janine Wiggert ist Nordhessens größter Instagram-Star

+
Beauty, Fashion, Fitness und ihre Kinder: Das sind die Themen, mit denen sich Janine Wiggert auf Instagram inszeniert. Damit ist sie unglaublich erfolgreich.

Janine Wiggert kommt aus einem Dorf im Kellerwald. Heute lebt die 26-Jährige in Berlin und hat als Influencerin auf Instagram fast 800.000 Follower. Ihre Brüste sind nicht echt. Ist es ihr Leben?

Es war keine Absicht von Janine Wiggert aus Densberg im Kellerwald, dass sie ein Instagram-Star wurde. Als sie sich vor fünf Jahren bei der Foto-Plattform anmeldete, wollte sie nur "die schönen Filter" ausprobieren. Heute hat die 26-Jährige fast 800.000 Follower und lebt von ihren Posts. Damit liegt die Influencerin unter den Top 100 der erfolgreichsten deutschen Instagrammer. Ihre Fans können sich nicht satt sehen an Wiggert und ihren Zwillingen, vor allem aber an ihrer Traumfigur und der sehr üppigen Oberweite. Wir erzählen die Geschichte der Wahl-Berlinerin.

Der Instagram-Star

Die Karriere, die keine werden sollte, begann, als Wiggert noch in Kassel Wirtschaftsrecht studierte. Ihre Leidenschaft waren nicht Paragrafen, sondern "Fashion und Beauty zu zeigen", also vor allem sich selbst zu inszenieren. Das sieht man schon auf ihrem allerersten Foto, das sie am 23. Juli 2013 hochlud. "Da hatte ich Instagram noch gar nicht verstanden, ich bin da irgendwie reingerutscht", sagt Wiggert fast entschuldigend.

Ein Freund erklärte ihr, was es bedeutet, geliked zu werden. Bald staunte eine Kasseler Kommilitonin: "Boah, Wahnsinn, du hast 5000 Follower." Wiggert beendete ihr Studium, zog für ein Praktikum im Online Marketing nach Berlin, lernte ihren späteren Mann kennen und postete immer weiter. 2014 hatte sie 60.000 Follower - und angeblich immer noch keine Ahnung, dass man mit Instagram Geld verdienen kann: "Den Begriff Influencer gab es damals noch gar nicht."

Wenn sie heute nach Densberg zu Besuch kommt und ihr Opa oder ihre Verwandten fragen, was ihr Beruf sei, antwortet sie: "Ich bin Bloggerin und habe einen Instagram-Account. Auf dem versuche ich, einmal am Tag ein Bild hochzuladen. Mein Geld verdiene ich, indem ich dort Produkte platziere."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Anzeige | ✌❤️ #summerlove

Ein Beitrag geteilt von JANINE WIGGERT (@janinewiggert) am

Das Aussehen

Wiggerts Berufsbeschreibung klingt ganz simpel. Einfach ist es aber nicht, in so kurzer Zeit so schnell zu wachsen. "Dazu man muss etwas Besonderes haben", sagt die Geschäftsfrau. Wenn man sie fragt, was das Besondere an ihr sei, lacht sie und sagt: "Bei mir ist es, glaube ich, das Aussehen." Leute, die sie noch aus der Schulzeit an der Jugenddorf-Christophorusschule im Bad Zwestener Ortsteil Oberurff kennen, sagen, dass "Janine schon immer gut aussah". Dass sie nun aussieht, wie man sich einen weiblichen Instagram-Star vorstellt, müsse aber auch an der Arbeit von Chirurgen liegen. Wiggert beteuert: "Ich habe nicht viel operieren lassen, nur meine Brüste. Mein Gesicht ist so wie früher."

In ihren Posts gesteht sie bisweilen, dass sie heute einfach mal auf der Couch liege und Schokolade esse. Aber ihr Körper ist das Ergebnis harter Arbeit. Drei- bis viermal in der Woche macht sie Krafttraining im Fitnessstudio. Zudem hat sie einen Personal Trainer.

Die Mutter von Zwillingen

Dank ihres Fitness-Programms wog sie schon eine Woche nach der Geburt ihrer Zwillinge so viel wie vor der Schwangerschaft. Dabei hatte sie zunächst Angst, dass ihr Nachwuchs das Ende ihrer Instagram-Karriere bedeuten könnte. Sie fragte sich: "Was wird aus meinem Account, wenn ich Mutter bin?" Also hat sich das Fashion- und Beauty-Girl neu erfunden. Heute hält sie nicht mehr nur Nahrungsergänzungsmittel in die iPhone-Kamera, die eine Freundin oder ihr Mann bedienen, sondern fast immer auch ihre mittlerweile elf Monate alten Zwillinge. "Ich bin jetzt eine Fit-Mom", sagt Wiggert. 

Aber was wird sie ihren Kindern einmal antworten, wenn die sie später fragen: "Mama, warum hast du uns als Babys der ganzen Welt gezeigt?" Die Frage stellt sich Wiggert nicht: "Das wird denen komplett egal sein. Was wir gerade erleben, ist nur der Anfang. Alles wird weiter digitalisiert. Ich bin mir sicher, dass mich meine Kinder mit fünf oder sechs fragen werden, ob sie auch einen Instagram-Account anlegen dürfen." Wiggerts Antwort wird übrigens "Nein" lauten.

Das Mädchen aus dem Kellerwald

In Densberg unterhalb des Kellerwaldturms gibt es immer noch kaum Handy-Empfang. Als die gebürtige Berlinerin dort aufwuchs, wollte sie nicht etwa Model werden, sondern zunächst Tierärztin, später Polizistin. Stattdessen studierte sie Wirtschaftsrecht. Abgesehen von dem Praktikum hat sie in ihrem Beruf nie gearbeitet. Ihr Job ist es nun, Janine Wiggert zu sein und ein Leben mit Reisen nach Paris oder auf die Malediven, schicken Klamotten und Chanel-Taschen zu leben. "Wir haben eine schöne Wohnung. In Berlin hat man andere Möglichkeiten als auf dem Dorf. Der Lifestyle ist ein anderer. Mein Horizont hat sich erweitert."

Ihre Hochzeit feierte sie Anfang September im Grand Hotel du Cap Ferrat zwischen Nizza und Monaco. Hier ließen es sich schon Hollywood-Stars wie Elizabeth Taylor gut gehen. In einer Instagram-Story sieht man, wie Wiggert zu fortgeschrittener Stunde mit einem sündteuren Hochzeitskleid in den Pool springt: "Nach der Geburt meiner Kinder war es der schönste Tag in meinem Leben."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Most beautiful place #capri

Ein Beitrag geteilt von JANINE WIGGERT (@janinewiggert) am

Die Erfolgreiche

Janine Wiggert hat es geschafft. Sie hat das Dorf Densberg hinter sich gelassen. Manchmal vermisst sie noch die Ahle Worscht aus Nordhessen und die Natur. Aber wenn sie ihre Mutter sehen will, sagt sie: "Komm doch nach Berlin."

Instagram ist die virtuelle Hauptstadt der Schönen und Reichen, aber man sollte sich davon nicht blenden lassen, warnt Wiggert: "Das ist oft nur eine Fake-Welt, in der sich jeder so hinstellt, dass er gut aussieht. Man weiß nie, was echt ist und was nicht." Janine Wiggerts Brüste sind nicht echt, aber aus ihrem Traum, den sie nie geträumt hat, ist Wirklichkeit geworden.

Zur Person:

Name: Janine Wiggert

Geboren: am 21. Mai 1992

Ausbildung: Nach der Schulzeit in Oberurff und Fritzlar Wirtschaftsrechtsstudium in Kassel

Beruf: Influencerin, Instagram-Star

Privates: Lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern (11 Monate) in Berlin-Friedrichshain

Hobbys: Keine. Wiggert sagt: "Ich bin ein hobbyloser Mensch und war auch nie in einem Sportverein."

Janine Wiggert über ihren Mann und ihren Alltag:

Über ihren Alltag: "Mein Arbeitstag beginnt schon nachts. Ich muss ja auf meine Kinder aufpassen. Morgens bin ich darum noch relativ müde. Dafür habe ich das Privileg, dass ich eine Nanny habe, die mir tagsüber unter die Arme greift. Wenn sie da ist, mache ich meine Arbeit. Ich muss sehr viele E-Mails beantworten. Ich muss Bilder schießen und bearbeiten. Ich muss Telefonate führen und Meetings machen. Und ich muss mir Pläne machen, was ich posten will. Die besten Ideen habe ich vor dem Einschlafen.

Über Ihre Fotos: "Die Fotos macht immer jemand, der gerade Zeit hat - eine Freundin oder mein Mann zum Beispiel. Und zwar mit dem iPhone. Zwischenzeitlich hatte ich überlegt, eine Spiegelreflexkamera zu nehmen, aber dann hätte ich erst einmal einen Kurs belegen müssen. Mit den Kindern dauert es jetzt richtig lang. Ich will ja immer, dass die happy sind. So dauert es schon 20 bis 30 Minuten, um nur das Bild zu machen. Manchmal muss ich per Serienaufnahme auch 300 Fotos von einem Motiv schießen. Und dann muss es ja noch bearbeitet werden. Das dauert auch noch einmal 30 Minuten. Und im Vorfeld muss man sich natürlich auch fertig machen."

Über die Firmen, mit denen sie zusammenarbeitet: "Ich werde von Firmen aus der ganzen Welt angeschrieben. Aus denen wähle ich aus. Ich kooperiere nur mit Firmen, hinter denen ich zu 100 Prozent stehe. Ich teste auch alle Produkte vorher. Wenn das passt, handeln wir die Konditionen aus."

Über ihren Mann: "Er ist Geschäftsmann in Berlin, der beste Mensch, den ich kenne, und der beste Vater, den ich mir für meine Kinder vorstellen kann. Mehr möchte ich nicht verraten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.