Jahresempfang des Geschichts- und Kulturkreises Wabern

Mit Jazz und Lilli

Etwas schräg: Comedy-Ikone Guido Klode, alias Tante Lilli, mischte sich beim Jahresempfang des Geschichts- und Kulturkreises Wabern unter die Gäste. Foto: privat

Wabern. Es war ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, das der Geschichts- und Kulturkreis Wabern seinen vielen Mitgliedern und Freunden im stimmungsvoll ausgeleuchteten Saal des Gasthauses „Zur Krone“ beim Jahresempfang bot.

Gleich zu Beginn sorgte während des Sektempfangs die Jazzband des Vereins mit dem Posaunisten Dr. Helmut Hennighausen, der Sängerin Ewa Parna und dem Pianisten Andreas Köthe für eine spritzig-lockere Atmosphäre, die den ganzen Abend dominieren sollte.

Aktuelle Tagespolitik und kulturpolitische Rückblicke bis in die Antike stellte der Vereinsvorsitzenden Manfred Uchtmann in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen.

Der Humor sollte an diesem Abend nicht zu kurz kommen. Bei dem anschließenden Auftritt von Comedy-Ikone Guido Klode, alias Tante Lilli, kochte der Saal, und man fühlte sich an alte Harlekinade-Zeiten erinnert.

Der Christstollen-Überfall auf seine Hüftregion, der H & M-Katastropheneinkauf und das Märchen vom Würzregal begeisterten das Publikum.

Höhepunkt war der Arabian Dance im knappen Pailletten-Mini, den Lilli mit unwiderstehlichem Charme präsentierte. Herzhaftes Lachen und lautes Klatschen erfüllte den Saal. Lilli zeigte sich begeistert von den Gästen.

Symposium für Schnitzer

Mit einem Ausblick auf die vielen Aktivitäten des Vereins im laufenden Jahr, unter anderem das Schnitzer-Symposium in der Zeit vom 8. bis 18. April sowie die Kulturwoche im Oktober/November, endete der offizielle Teil der Veranstaltung. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.