Jeder Einzelne ist wichtig: Mitgliederschwund beschäftigt Feuerwehr

Volles Haus: Das Bürgerzentrum in Niederbeisheim war der Treffpunkt des Kreis-Feuerwehrverbandes Fritzlar-Homberg. Die Sitzung wurde von der Brandkatastrophe in Zimmersrode überschattet. Foto:  Rinnert/nh

Fritzlar-Homberg. Die Brandkatastrophe von Zimmersrode überschattete in den vergangenen Tagen alles: Auch die Tagung des Kreisfeuerwehrverbandes Fritzlar-Homberg in Niederbeisheim.

Wenn die Mitgliederzahlen der Wehren weiter so sinken, wäre eine so schnelle Reaktion, wie sie die Retter bei den Einsätzen in Zimmersrode und vorgestern in Bad Zwesten gezeigt haben, nicht mehr möglich, sagte Verbandsvorsitzender Dieter Ide.

Immer mehr Feuerwehren hätten große Schwierigkeiten, frei gewordene verantwortliche Posten neu zu besetzen. Da sei es kein Wunder, dass viele Wehren über eine Fusion nachdächten. Ob dann aber noch die Tagesalarmsicherheit gewährleistet werden könne, sei fraglich: Viele Feuerwehrleute arbeiteten weiter entfernt, die Wege würden länger. „Im Ernstfalle müssen auch die richtigen Leute vor Ort sein, es reicht nicht, dass man beim Brand nur Schläuche ausrollt.“ Der Einsatz in Zimmersrode habe gezeigt, wie wichtig die Feuerwehrarbeit sei - vor allem die freiwillige, unentgeltliche.

Die größte Herausforderung sei es, neue Mitglieder zu finden. Die will die Wehr meistern, indem sie

• mehr Kinder über die Jugendwehr in die Einsatzabteilung holt

• sich für mehr Menschen mit Migrationshintergrund öffnet und Barrieren senkt und

• mehr Menschen in der Generation 30 plus wirbt.

Die Wehren haben viele Aufgaben. Sie werden 2015:

• die Gemeinden bei der Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungspläne unterstützen.

• die Änderungen am Katastrophenschutzgesetz in die jeweiligen Planungen einarbeiten.

• bei Stromausfall die Notstromversorgung von Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime, Verwaltungen sichern.

• die Staubetreuung auf der Autobahn übernehmen.

• die Standortausbildung nach dem Grundlehrgang umsetzen.

• die Tagesalarmsicherheit sicherstellen.

• Konzepte für Kinderfeuerwehren erarbeiten und vieles mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.