Dorfjubiläum

675 Jahre: Elnröder feiern Geburtstag

+

Elnrode. Zwei Jahre haben die Elnröder den Geburtstag ihres Dorfes geplant. Wir haben mit den Planern gesprochen.

Es muss schon mit dem Teufel zugehen, wenn dieses Fest kein Erfolg wird: Zwei Jahre lang haben die Elnröder für den 675. Geburtstag ihres Dorfes geplant, gearbeitet und vorbereitet. Wenn jetzt am Samstag, 1. September, und Sonntag, 2. September, die große Party steigt, dann soll das ein Ereignis werden, das weder die Besucher noch die Geburtstagskinder so schnell vergessen.

Ortsvorsteher Ralf Wurscher und sein Team haben in den vergangenen zwei Jahren alles dafür getan, damit das Event reibungslos über die Bühne geht. Immerhin ist das Fest eine gute Gelegenheit, den Jesberger Ortsteil, der wegen der A 49-Baustelle seit Monaten eine Sackgasse ist, in den Fokus der ganzen Region zu rücken und viele Besucher willkommen zu heißen. Und es ist zugleich eine hervorragende Chance, einmal das starke Gemeinschaftsgefühl, das die Elnröder Einwohner miteinander verbindet, prächtig zu feiern.

Die Straße nach Schlierbach bleibt entgegen der Zusage, dass am Festwochenende die Verbindung rüber in die Neuentaler Region offen sei, doch dicht. An der Straße fehlten die Leitplanken, sagt Ralf Wurscher, deshalb sei sie aus Sicherheitsgründen am Festwochenende noch nicht befahrbar.

Parken

Es gibt ein ausgeklügeltes System: Die Feuerwehr übernimmt den Ordnungsdienst, kein Besucher muss mit dem Auto über Feldwege irrlichtern. Jeder Fahrer wird gut eingewiesen.

Er beginnt am Samstag, 1. September, um 19.30 Uhr im DGH. Von dort wird das Geschehen per Videoübertragung ins nahe Festzelt gebeamt. Die Redner müssen sich übrigens nicht viele Gedanken über ihr Grußwort machen, denn das muss vor allem eines sein: kurz. Die Elnröder, die ja auch Glockendiebe genannt werden, läuten rigoros nach 5 Minuten mit der Dorfschelle das Ende zu vieler Worte ein. Moderator Tobias Kurz wird da wohl keine Ausnahme machen. Ortsvorsteher Ralf Wurscher macht den Anfang – man darf gespannt sein, ob er den straffen Zeitplan einhält, den er selbst mit erarbeitet hat.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst, ab 10.30 Uhr ist die Feststraße eröffnet, die durchs ganze Dorf führt. Insgesamt 84 Stände und viele Aktionen und Attraktionen erwarten die Besucher. Es gibt Führungen auf den Glockenturm, Lieder, Auftritte, Vorführungen, Leckeres, Schönes, Kreatives Geselliges. Der ganze Ort ist an diesem Tag vor allem eines – eine kunterbunte Bühne für einen Tag voller Unterhaltung und Spaß. Mehr Informationen zum Fest gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.