1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Jesberg

CJD-Schüler gaben Adventskonzert in Jesberger Kirche

Erstellt:

Kommentare

Der Schulchor überzeugte durch die gewaltigen Stimmen seiner Mitglieder.
Der Schulchor überzeugte durch die gewaltigen Stimmen seiner Mitglieder. © Helga Hebeler

Jugenddorf-Christophorusschule gab in der Evangelischen Kirche in Jesberg ein Adventskonzert. Der Chor der Schule präsentierte unter anderem „Maria durch einen Dornwald ging“.

Jesberg – Ein ungewohnter Anblick ist es, wenn sich Menschen in den Kirchenbänken dicht drängen, sogar die Empore voll besetzt ist und noch immer mehr Menschen versuchen, wenigstens einen Stehplatz zu bekommen. Voller Vorfreude waren die Schüler, Lehrer und Angehörigen vor Beginn des ersten Adventskonzertes der Jugenddorf-Christophorusschule in Oberurff-Schiffelborn.

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung wieder stattfinden – in der Evangelischen Kirche in Jesberg. Der Schulleiter und gleichzeitig Chorleiter der Schule, Christoph Heimbucher, zeigte sich glücklich, denn endlich können Schüler und Lehrer wieder durchstarten. „Wir mussten wieder ganz von vorne anfangen“, gesteht er, denn viele Schüler hatten seit 2020 mit dem Ende ihrer Schullaufbahn den Schulchor und die Musikensembles verlassen.

Adventskonzert der CJD: Stefan Peiffer dirigierte

„Wir hatten seit den Sommerferien auch wenig Zeit zum Üben“, ergänzt Heimbucher. Das Konzert zeigte jedoch die ganze Vielfalt des musikalischen Könnens von der sechsten Klasse bis zur musikalischen Legende Stefan Peiffer, der als ehemaliger Schüler der Christophorusschule bereits Musik studierte und nun als Dirigent die Lehrer bei der Pastorale von W.B. Haynes und dem „Knecht Ruprecht“ von R. Schumann dirigierte. Die Klassen sechs und sieben wurden von Sabine Schmidt, Musikschule, angeleitet. Sie begeisterten nicht nur musikalisch, sie waren auch sehr hübsch anzusehen, so ganz in schwarz gekleidet mit roten Nikolausmützen.

Das Gitarrenensemble unter der Leitung von Musiklehrerin Anja Gerschewsky.
Das Gitarrenensemble unter der Leitung von Musiklehrerin Anja Gerschewsky. © Hebeler, Helga

Als Solist gab Matei Dirdiiac die Pastorella von G. Schreyer. Der Applaus steigerte sich von Beitrag zu Beitrag, so auch beim Gitarrenensemble, das die Titelmelodie von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ nach einem Arrangement von Musiklehrerin Anja Gerschewsky intonierte.

Adventskonzert: Musik bot besinnliche Auszeit

„Am Schluss blieb uns das, was uns wirklich wichtig war, der Tannenbaum und die Geschenke!“ Das Theaterensemble der Schule zeigte, was passiert, wenn wir Menschen das Wesentliche des Weihnachtsfestes aus den Augen verlieren, wenn uns Kobolde die Lieder, die Gebete und sogar den Glauben stehlen. Walther Reeh, Christophorusschule, erläuterte, dass gerade die Adventszeit dafür geeignet sei, sich auf das Wichtige im Leben zurückzubesinnen. Auch der Schlusssegen des Hausherren, Pfarrer Reinhard Keller, griff den Gedanken der Besinnung auf. Er dankte den Musikern für diese „wunderbare Pause“ im vorweihnachtlichen Leben.

Der Chor der Schule startete kurz vor dem Schlusslied, dem irischen Segen noch einmal kräftig durch mit dem klassischen „Maria durch einen Dornwald ging“, mit der Solistin Levke Wadehn (Jahrgangsstufe 11), mit „My Favourite Time Of Year“ und „You Raise Me Up“. Wobei der Chor in eindrucksvoller Weise von den Lehrern links und rechts in den Gängen gesanglich begleitet wurde. (Helga Hebeler)

Auch interessant

Kommentare