Verein Vorfahrt für Jesberg gewann Spendenvoting der KSK 

 Ein E-Auto für die Sieger 

Der Verein „Vorfahrt für Jesberg“ ist beim Spendenvoting der Kreissparkasse Schwalm-Eder unter zwölf Bewerbern auf den 1. Platz gewählt worden.

Damit geht der Hauptgewinn, ein elektrisch betriebener Renault Zoe im Wert von 28 000 Euro, an den vor drei Jahren gegründeten innovativen Mobilitätsverein in der Kellerwaldgemeinde. Der bietet mit Car-Sharing, dem Verleih von Pedelecs und E-Lastenrädern sogenannten Mitfahrerbänken ein neues Verständnis von Mobilität auf dem Lande.

Über den 2. Platz und den damit verbundenen Gewinn in Höhe von 5000 Euro freut sich der Verein „Mörscher Engel“, den 3. Platz belegt der Förderverein Hospiz Kellerwald, der ein Preisgeld von 3000 Euro erhält. Am Montagabend lief das Voting im Internet aus. Die Mitglieder feierten das Ergebnis in den neuen Vereinsräumen des Vereins „Vorfahrt für Jesberg“ in der Bahnhofstraße.

Vorsitzender Michael Schramek ist begeistert vom Sieg: Sein Verband habe mit einem deutlichen Vorsprung von 225 Stimmen gesiegt, sagte der 53-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung.

Der 1. Platz sei der hohen Zahl derer zu verdanken, die ihre Stimme dem Verein gaben. Und die wiederum sei ein Spiegel der hohen Akzeptanz, die der Verein nur drei Jahre nach seiner Gründung in der Bevölkerung finde, sagt Schramek. Der Verein will die Menschen mit vielen Angeboten davon überzeugen, dass man auch auf dem Lande ohne eigenes Auto mobil sein kann. Was anfangs nur wenige und noch dazu meist skeptische Anhänger fand, machte immer häufiger von sich reden, auch im Fernsehen und im Radio: Jesberg wurde geradezu zum Inbegriff eines neuen Ansatzes in Sachen Mobilität.

Der Verein bietet Einwohnern und Touristen bereits einen Smart, einen VW-Caddy und einen Kleinbus fürs Car-Sharing an. Der Renault Zoe soll das Angebot erweitern und auch für Vereine wie das Nachbarschaftsnetzwerk unterwegs sein.

Das Konzept überzeugte auch bei der Kreissparkasse. „Uns war es beim Spendenvoting wichtig, das große Engagement der Vereine und die Themen Umweltschutz miteinander zu verbinden“, sagte KSK-Pressesprecher Marcus Breitschwerdt. 

Neuauflage des Votings für 2019 geplant 

Die Kreissparkasse Schwalm-Eder hatte das Spendenvoting zu ihrem 180. Geburtstag ins Leben gerufen. Bewerben konnten sich soziale Einrichtungen, die die Arbeit mit und für Kinder, Senioren, Kranke und Behinderte unterstützen. 12 Bewerber sicherten sich 7000 Stimmen. „Wir wollen die ehrenamtliche Arbeit mit allen Kräften unterstützen, denn die Helfer leisten einen wichtigen Beitrag für die Menschen in der Region“, sagt Thomas Gille, Vorstandsvorsitzender der KSK. 2019 soll es eine Neuauflage des Spendenvotings geben, kündigte Gille am Dienstag an. 

bra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.