Badeaufsichten aus Bad Zwesten unterstützen Freibad in Nachbargemeinde

Schwimmen in Jesberg ist den ganzen Tag möglich

So sieht gute Zusammenarbeit aus: von links DLRG-Mitglied Pascal Stahl, Jesbergs Bürgermeister Heiko Manz, Badeaufsichten Tania Sachse und Joachim Fehr sowie Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler.
+
So sieht gute Zusammenarbeit aus: von links DLRG-Mitglied Pascal Stahl, Jesbergs Bürgermeister Heiko Manz, Badeaufsichten Tania Sachse und Joachim Fehr sowie Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler.

Jesberg/Bad Zwesten – Die Gemeinden Jesberg und Bad Zwesten zeigen in dieser Freibadsaison, dass Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) auch im Schwimmbadbereich funktioniert

Da das Bewegungsbad in Bad Zwesten zurzeit umfassend saniert wird, können nun zwei Badeaufsichten aus der Kurgemeinde in dieser Saison im Jesberger Freibad aushelfen.

Für Bürgermeister Michael Köhler war klar: „Das Kellerwald-Schwimmbad ist ein Geheimtipp in unserer Region. Da helfen wir gern aus.“ Bürgermeister Heiko Manz freut sich über die Zusammenarbeit: „Durch die beiden zusätzlichen Badekräfte können wir in den Sommerferien die Öffnung von 9 bis 20 Uhr aufrechterhalten.“

Die beiden Badeaufsichtskräfte Tania Sachse und Joachim Fehr arbeiten gerne auch in diesem Jahr im Schwimmbadbetrieb mit. Durch die Sanierung des Hallenbades in Bad Zwesten und die damit verbundene Schließung entfiel ihr Einsatz im Kurort. Auch die DLRG und die Bauhofmitarbeiter unterstützen die Gemeinde. Die beteiligt sich an der Aktion des Schwalm-Eder-Kreises und gewährt allen Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren freien Eintritt in den Sommerferien.

Das Freibad ist trotz der sechswöchigen Sanierung und Sperrung der Ortsdurchfahrt Bahnhofstraße für Badegäste über Umleitungen zu erreichen.  bra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.