Waberner stellte neuen Heimatkalender vor – Rainer Knaust gewinnt Fotowettbewerb

Kalender kommt gut an

Erfolgreich: Den 1. Platz belegte Rainer Knaus (rechts) mit seinem Bild „Bahnhof bei Nacht“. Ebenso überzeugte die Kollage „Dreckecken“ von Annalena Klinge auf dem 2. Platz die Jury. Foto: Eberlein

Wabern. Gut besucht war die Vorstellung des Heimatkalenders 2015 in der Mehrzweckhalle Wabern. Der Geschichts- und Kulturkreis hatte zum 15. Mal eine Auswahl an Bildern zusammengestellt. Gebäude, Menschen und ihre Geschichten haben in dem neuen Kalender Platz gefunden.

Aber nicht nur den Kalender gab es zu sehen und zu kaufen. Bei der Präsentation waren auch Krippen ausgestellt. Außerdem fand die Preisvergabe an die Gewinner des Fotowettbewerbs statt, zu dem der Verein aufgerufen hatte. 105 Bilder waren eingereicht worden, 30 kamen in die engere Wahl. Thema war das Fotomotiv „Wabern“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Perspektiven. Die Teilnehmer fotografierten das, was sie mit ihrem Wohnort verbinden.

Der 1. Preis ging an Rainer Knaust. Er hatte den Bahnhof bei Nacht fotografiert. In Kombination mit der Zuckerfabrik wurde der bei Tag eher unauffällige Anblick zum nächtlichen Hingucker. Auf dem 2. Platz fand sich die jüngste Teilnehmerin Anna-Lena Klinge mit ihrem Bild „Dreckecken“. Platz drei belegte Helmut Damm mit seiner Fotografie „Trafostation“.

Am Abend waren dank des guten Besuchs alle Kalender, die der Verein mitgebracht hatte, ausverkauft waren. Der Heimatkalender ist für 7,50 Euro bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der VR-Bank sowie bei der Postagentur Ritschel zu haben. (zen)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.