Aufnahmen für besseres Kartenmaterial

Kamera-Fahrzeuge von Google fahren durch den Schwalm-Eder-Kreis

Ein blaues Fahrzeug von Google fährt mit einer 360-Grad-Kamera auf einer Straße und macht Fotos.
+
Die Autos von Google sind auch im Schwalm-Eder-Kreis unterwegs und machen Fotos, um die Karte zu verbessern.

Im Schwalm-Eder-Kreis sind aktuell Autos vom Google unterwegs. Bei den mit Kameras ausgestatteten Wagen sollen aber keine Aufnahmen für Google-Street-View gemacht werden.

Wo sind die Fahrzeuge von Google unterwegs?
Die Fahrzeuge von Google sind noch bis Ende Oktober im Landkreis unterwegs. Gestartet sind die Wagen bereits Ende Juni in Nordhessen. Denn die Autos machen nicht ausschließlich Aufnahmen im Landkreis Schwalm-Eder, sondern auch in Kassel, Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner-Kreis und in Waldeck-Frankenberg. In welchen Städten und Gemeinden die Autos in unserer Region zu welchem Zeitpunkt unterwegs sind, gibt das Unternehmen auf HNA-Nachfrage jedoch nicht preis. Von Google heißt es weiter, dass es sich um dieselben Autos handele, die auch in der Vergangenheit für die Aufnahmen genutzt worden seien.
Warum werden die Aufnahmen in der Region gemacht?
Die Fahrten im Landkreis sollen laut Unternehmen lediglich der Verbesserung der Karten von Google Maps dienen. Um eine problemlose Nutzung des Kartenmaterials zu ermöglichen, müssten die richtigen Straßennamen, Straßenschilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte und andere Orte verwendet werden. Dafür seien aktuelle Aufnahmen notwendig. Bei den kommenden Fahrten diene das Bildmaterial aber eben nur zur Verbesserung. Es gäbe keine Pläne, dieses zu veröffentlichen.
Was ist Google-Street-View?
Google-Street-View ist ein Online-Dienst, der 360-Grad-Ansichten aus der Straßenperspektive darstellt. 2010 wurden zum ersten Mal in Deutschland Straßenzüge in Street-View online gestellt. Das waren zuerst bekannte Objekte wie das Kanzleramt und die Siegessäule in Berlin oder Fußballstadien. Wenig später gingen die 20 nach Einwohnerzahl größten Städte in Deutschland online. 2011 gab Google bekannt, den Dienst in Deutschland vorerst nicht weiter zu aktualisieren. Das führt dazu, dass teilweise sehr alte Aufnahmen von den Orten zu sehen sind.
Warum ist Google-Street-View so umstritten?
Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist der Dienst in Deutschland höchst umstritten. Die Polizei bemängelt, dass mit der genauen Aufnahme von Straßen und Gebäuden Kriminelle ein leichteres Spiel hätten. Sie könnten Gebäude problemlos ausspähen. Mithilfe der exakten Aufnahmen könnten etwa Einbrüche oder Raubüberfälle vorbereitet werden.
Wie werden die Aufnahmen gemacht?
Zuerst werden die Orte während der Fahrt abfotografiert. Wann und wo die Fahrzeuge unterwegs sind, hängt beispielsweise vom Wetter und der Bevölkerungsdichte ab. An dem Auto sind Sensoren angebracht, die den GPS- Standort, die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung messen. Die Signale werden miteinander in Beziehung gesetzt, um so jedem Bild den richtigen geografischen Standort auf der Karte zuzuweisen. Dadurch können die Routen des Autos besser digital rekonstruiert und die Bilder nach Bedarf gekippt werden. (Kathrin Meyer Und Linett Hanert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.