Archäologischer Pfad

Rundwanderweg um die Altenburg: Keltenweg soll um neuem Lehrpfad erweitert werden

Auch neue Beschilderungen entlang es Rundwanderwegs sind geplant.
+
Auch neue Beschilderungen entlang es Rundwanderwegs sind geplant.

2006 wurde der Archäologischer Wanderweg rund um die Altenburg angelegt. Er erinnert an die Kelten, die vor 2500 Jahren auf dem Berg zwischen Neuental, Borken und Bad Zwesten ihre Spuren hinterließen.

Der Rundwanderweg auf dem Keltenweg zur Altenburg ist schon heute ein besonderes Erlebnis für Touristen und Einheimische. Nun soll der Archälogische Wanderweg an der Altenburg aufgewertet werden, erklärt Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwlm. Genauer: Der Grill- und Spielplatz am Wanderweg soll eine neue Schutzhütte, eine Doppelschaukel und neue Sitzgelegenheiten bekommen, die zum Verweilen einladen.

Nachdem die alte Schutzhütte am Grillplatz entlang des Keltenwegs im vergangenen Jahr niederbrannte, soll nun eine neue Holzhütte aufgebaut werden. Umsetzen wird das die Dorfgemeinschaft Römersbergs.

Zudem sollen eine große Hangschalenrutsche sowie ein Wasserlehrpfad als Alleinstellungsmerkmale dienen. „Insbesondere für Familien und Kinder wird das ein Erlebnis“, ist sich Rottwilm sicher.

Im vergangenen Jahr ist die Schutzhütte am Grillplatz in einer Reihe von ungeklärten Bränden in Römersberg den Flammen zum Opfer gefallen. Die Hütte brannte nieder. Es war Glück, dass die Flammen nicht zu einem größeren Waldbrand führten (HNA berichtete). Nun soll eine neue Hütte aufgebaut werden. Diese wird von der Römersberger Dorfgemeinschaft wieder aufgebaut. „Wir als Gemeinde sind sehr dankbar und glücklich über dieses Engagement“, sagt Rottwilm. Die Anstrengungen von der Dorfgemeinschaft würden ein mal mehr zeigen, wie viel den Neuentalern ihr Keltenweg bedeute. Neben der Grillhütte sollen auf dem Platz auch verschiedene Spielgeräte aufgestellt werden. „So dass das Areal von Kindern als Abenteuerspielplatz wahrgenommen wird“, sagt Rottwilm.

Auf dem Areal sollen in Zukunft auch Spielgeräte aufgestellt werden, etwa eine Hangschalenrutsche.

Besondere Beachtung soll in Zukunft einem historischen Wasserlehrpfad gelten, durch den der Keltenweg erweitert werden soll. Denn aktuell ist an dem zukünftigen Lehrpfad bislang nur ein Erdloch zu sehen, durch das Wasser fließt. Von dieser Stelle haben die Römersberger eins ihr Waser bezogen, erklärt Rottwilm. Der Eingang an diesem Wasserstollen soll freigelegt und mit entsprechender Beleuchtung in Szene gesetzt werden. Ein Sandsteingewölbe soll eine möglichst weite Sicht in den den Berg ermöglichen. Auch hier sei die Gemeinde äußerst dankbar für das Entgegenkommen der Bürger. Denn für den neuen Lehrpfad stellen Waldgrundbesitzer einen Teil ihrer Fläche zur Verfügung. „Das ist bemerkenswert“, sagt Rottwilm. Mit den Arbeiten soll schon bald begonnen werden. Ein Jahr Bauzeit ist geplant. Die Kosten umfassen etwa 66 000 Euro, wovon 75 Prozent über die Leader-Region finanziert wird. Etwa 30 000 Euro werden aus der Neuentaler Gemeindekasse genommen.

Von Linett Hanert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.