Gemeindereferentin Ruth von Kymmel ist Ansprechpartnerin für Kinder und Jugendliche

Sie kennt Gott und die Welt

Will Kindern und Jugendlichen sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten: Gemeindereferentin Ruth von Kymmel (2. von links) ist die Ansprechpartnerin für den Nachwuchs im Kirchenkreis Fritzlar-Homberg. Das Foto zeigt sie mit der Schul-AG der Bad Zwestener Altenburgschule. Foto:  Brandau

Bad Zwesten/Jesberg/Neuental. Für die Jugendlichen in Zimmersrode kann Ruth von Kymmel ein echter Segen werden. Denn dort soll demnächst das entstehen, was bislang fehlt – ein Raum, in dem sich junge Leute treffen und den sie sich selbst einrichten können.

Das ist aber nur eine von vielen Ideen, die die kirchliche Gemeindereferentin für ihre Arbeit mit Kindern und jungen Menschen in Bad Zwesten, Neuental und Jesberg hat. Und diese Arbeit ist bunt und vielfältig: Denn wenn Ruth von Kymmel allen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht werden will, muss sie sehr flexibel sein.

„Ich will junge Menschen nicht bespaßen, sondern sie begleiten.“

Ruth von Kymmel

Die 25-Jährige ist seit Mai im südlichen Teil des Kirchenkreises Fritzlar-Homberg sowohl für Erstklässler als auch 18-Jährige eine feste Ansprechpartnerin.

Sie begleitet unter anderem Kindergottesdienste und Konfirmandenstunden in Zimmersrode, leitet die Schul-AG, den Entdecker-Club und den Jugendtreff in Bad Zwesten und die Pfadfinder und den Jugendtreff in Jesberg. Außerdem organisiert sie Ferienspiele und Konfi-Tage arbeitet mit den ehrenamtlichen Helfern in den drei Orten zusammen, leitet Jugendgruppentreffen, plant Veranstaltungen wie die Church-Night in Fritzlar mit. Das bedeutet jede Menge Namen, Gesichter, Geschichten, Persönlichkeiten. Und erfordert jede Menge Organisationstalent.

Für Ruth von Kymmel ist das eine Herausforderung und eine Aufgabe, die sie gerne annimmt. „Ich will niemandem den christlichen Glauben überstülpen: Ich will vielmehr Chancen bieten, Gott kennenzulernen.“ Und vor allem will sie den Kindern und Jugendlichen mit ihrer Arbeit und ihrer Persönlichkeit zeigen, dass sie wirklich Interesse an ihnen hat.

„Ich will junge Menschen nicht bespaßen, sondern sie begleiten.“ Doch was so ernst klingt, ist durchaus auch mit viel Spaß verbunden. Beim Basteln, Singen, Spielen, Räume einrichten, beim Geo-Caching, Gesprächen und vielen Möglichkeiten mehr. „Wenn ich es schaffe, dass Kinder und Jugendliche in unseren Treffen neue Talente und Fähigkeiten entdecken, dann mache ich eine richtig gute Arbeit.“ Kontakt: Ruth von Kymmel, Hinter der Kirche 7a in Zimmersrode, Tel. 06693/911460, Mobil: 0174/5694805, E-Mail: jugendarbeit.fritzlar-sued @ekkw.de www.evjugend-fritzlar-homberg.de

Von Claudia Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.