Arbeiten sollen im Oktober abgeschlossen sein

Es fehlt nur noch eine Straße: Endausbau Gewerbegebiet Schwalm-Eder-Mitte startet

Von dort führt der Behelfsweg auf die Kreisstraße nach Oberbeisheim: In den nächsten Monaten entsteht die Behelfsausfahrt des Gewerbegebiet Schwalm-Eder-Mitte bei Remsfeld.
+
Von dort führt der Behelfsweg auf die Kreisstraße nach Oberbeisheim: In den nächsten Monaten entsteht die Behelfsausfahrt des Gewerbegebiet Schwalm-Eder-Mitte bei Remsfeld.

Im interkommunalen Gewerbegebiet Schwalm-Eder-Mitte bei Remsfeld beginnen am Montag, 17. Mai, die Bauarbeiten am dritten und letzten Bauabschnitt. Dann wird der Kanal verlegt, ein Regenrückhaltebecken errichtet und es wird eine Behelfsausfahrt zur Kreisstraße nach Oberbeisheim hin ausgebaut. Das alles soll bis Mitte Oktober geschehen.

Der Zweckverband investiert 1,4 Millionen Euro in den Endausbau. Während der Bauarbeiten sei es für Lastwagen nicht möglich, im Gewerbegebiet zu wenden, teilt Jürgen Liebermann, Vorsitzender des Verbandes, mit.

Es könne daher zu Staus und Behinderungen in der Zufahrtstraße Schilfwiesen und auch in der Ortslage von Remsfeld kommen – im Ort vor allem durch falsch geparkte Lastwagen. Dem wolle man mit verstärkten Kontrollen durch die Ordnungsbehörde entgegen wirken.

Liebermann legt Wert auf die Nachricht, dass mit der Behelfsstraße keine offizielle zweite Zufahrt ins Gewerbegebiet gebaut wird: Die Straße werde allein für Rettungsfahrzeuge, bei Unfällen sowie Störungen im Gebiet geöffnet. Sie soll deshalb mit einer verschlossenen Schranke versehen werden. Nur Hessen Mobil, die Gemeinde Knüllwald und die Polizei sollen dafür den Schlüssel erhalten, sagt Liebermann.

Im Vorfeld habe es eine Polizeischau zur Verkehrsführung im Gebiet gegeben. Alle Laster sollen nachdem sie die Fracht in den Betrieben ent- oder geladen haben, das Gebiet wieder über die Straße Schilfwiesen und den Kreisel am Rasthaus verlassen. Im

dritten Bauabschnitt entsteht auf einer Fläche von sieben Hektar derzeit eine weitere Logistik-Halle der Firma Isarkies, die eigens dafür ein Plateau angelegt hat. Auch weiter vorn nahe Amazon will Isarkies noch eine Halle auf weiteren drei bis vier Hektar bauen.

Alle Flächen im Gewerbegebiet sind jetzt verkauft, der Ausbau der Stichstraße mit Kanal ist eine der letzten größeren Arbeiten, die der Zweckverband erledigen muss. Am Ende der Straße wird die Firma Elvis von ihrem neuen Trakt herunter einen Zuweg anlegen, der dann auf die Straße Schilfwiesen führt. Auch zur neuen Halle auf dem Plateau gibt es eine Zufahrt.

Es sei nicht geplant, dort eine Wendemöglichkeit dort zu schaffen, sagt Liebermann. Die Lastwagen müssten auf dem Gelände der jeweiligen Betriebe wenden. Bislang hatten einige das hintere Gelände dafür genutzt, wenn auch unerlaubterweise.

Auch wurden dort nachts des öfteren geparkte Lkw gesehen. Das Parken dort soll nach dem Ausbau nicht mehr möglich sein. ArchivFoto: Thiery

Von Christine Thiery

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.