Bestes junges Unternehmen

Hessischer Gründerpreis geht an Studenten aus dem Schwalm-Eder-Kreis

Haben beim Hessischen Gründerpreis abgeräumt: von links Johannes Steube aus Rengshausen und  Tobias Raab aus Frielendorf.
+
Haben beim Hessischen Gründerpreis abgeräumt: von links Johannes Steube aus Rengshausen und  Tobias Raab aus Frielendorf.

Ein Startup der Technischen Hochschule Mittelhessen hat beim Hessischen Gründerpreis abgeräumt: Die Studenten haben eine selbstlöschende Steckdose entwickelt.

Den Preis für das beste junge Unternehmen der Kategorie „Gründung aus der Hochschule“ erhielt Fisego Brandschutztechnik. Mit im Team sind drei Studenten aus dem Schwalm-Eder-Kreis:

Johannes Steube aus Rengshausen kümmert sich um die Finanzen, Cornelius Höhle aus Rengshausen und Tobias Raab aus Frielendorf sind die kaufmännischen Berater. In diesem Jahr hatten sich 167 Teams für den Hessischen Gründerpreis beworben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.