Zehn neue Arbeitsplätze

Kiesel baut in Remsfeld: Gewerbegebiet füllt sich weiter

Kiesel baut in Remsfeld: Vorn Maximilian Schmidt, Geschäftsführung Kiesel, hinten von links Lothar Richter, Geschäftsführer Zweckverband, Bauunternehmer Hans-Georg Stuz, Michael Küchen (Kiesel) und Jürgen Liebermann, Vorsitzender des Zweckverbandes Schwalm-Eder-Mitte.
+
Kiesel baut in Remsfeld: Vorn Maximilian Schmidt, Geschäftsführung Kiesel, hinten von links Lothar Richter, Geschäftsführer Zweckverband, Bauunternehmer Hans-Georg Stuz, Michael Küchen (Kiesel) und Jürgen Liebermann, Vorsitzender des Zweckverbandes Schwalm-Eder-Mitte.

Die Firma Kiesel investiert 3,2 Millionen Euro in ihren neuen Standort in Remsfeld im Gewerbegebiet Schwalm-Eder-Mitte. Die Erdarbeiten für den Neubau von Hallen, Werkstatt und Verwaltungsgebäude am Gelände gegenüber von Amazon, direkt an der Autobahn, haben bereits begonnen.

Remsfeld –Der Händler und Vermieter von Baumaschinen will auf dem 6500 Quadratmeter großen Terrain eine Lücke in seinem Standortnetz schließen, sagt Michael Küchen von Kiesel. Der Standort an der Autobahn sei ideal.

Kiesel verkauft europaweit Baumaschinen wie Bagger und Radlader und Sondermaschinen. „Wir bieten Unternehmen passgenaue Lösungen für ihre Betriebe“, sagt Küchen. Dazu gehöre auch die Finanzierung und Vermietung von Anlagen sowie Reparaturen. Das Unternehmen verfügt in Deutschland über 35 Standorte, sagte Maximilian Schmidt, Geschäftsführer der Kieselgruppe. Sie beschäftigt 1000 Mitarbeiter an 50 Standorten in Europa.

Zehn Mitarbeiter sollen vorerst in Knüllwald beschäftigt werden. Die Bauzeit dauere etwa bis in den August hinein, teilte Hans Georg Stuz vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Bad Hersfeld mit. Spätestens im Herbst soll das Gebäude bezogen werden, das die Wege für die Kunden aus der Region verkürzen soll. Sie könnten sich informieren und standortnahe Angebote wie den Reparatur-Service wahrnehmen.

Jürgen Liebermann, Vorsitzender des Zweckverbandes Schwalm-Eder-Mitte, freute sich über den Zuwachs im Gewerbegebiet: Er unterstütze es, dass regionale Unternehmen wie der Hersfelder Betrieb Zuschläge für Bauarbeiten bekämen. (Christine Thiery)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.