1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Knüllwald

Schwerer Unfall mit Fahrerflucht: Auto überschlägt sich – Mann und Kind (2) verletzt

Erstellt:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Im Einsatz: Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht.
Bei einem Unfall in Knüllwald werden zwei Menschen verletzt. (Symbolbild) © Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Bei einem Unfall zwischen Knüllwald und Schwarzenborn überschlägt sich ein Auto. Ein 41-Jähriger aus Knüllwald und ein Kleinkind werden verletzt.

Knüllwald – Glücklicherweise nur leicht verletzt wurden ein 41-Jähriger Mann und ein zweijähriges Kind aus Knüllwald bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montag, 11. Juli, gegen 10.20 Uhr ereignete. Wie die Polizei meldet, fuhren die beiden mit einem VW Polo auf der Landesstraße 3154, die den Knüllwalder Ortsteil Appenfeld mit dem Schwarzenbörner Ortsteil Grebenhagen verbindet.

Auf der Landesstraße kam den beiden Knüllwaldern in einer steilen Rechtskurve ein silberner Kombi entgegen. Wie die Polizei auf HNA-Anfrage mitteilt, habe dieser offenbar die Kurve geschnitten und sei auf der Gegenfahrbahn gefahren.

Schwerer Unfall in Knüllwald: Zwei Verletzte - Unbekannter Fahrer fährt einfach weiter

Um einen frontalen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Knüllwalder ausweichen und kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug des 41-Jährigen rutschte daraufhin in den Straßengraben, überschlug sich und landete auf dem Dach.

Der Fahrer und das zweijährige Kind wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Bad Hersfeld (Kreis Hersfeld-Rotenburg) gebracht. Wie die Polzei meldet, fuhr der unbekannte Fahrer des silbernen Kombis einfach weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern und den Verletzten zu helfen. Der Schaden am VW-Polo des Knüllwalders beläuft sich laut Schätzung der Beamten der Polizeistation Homberg auf rund 1500 Euro.

Kürzlich kam es auch im Borkener Stadtteil Großenenglis zu einem schweren Unfall. Ein Rollerfahrer stieß mit einem Auto zusammen und musste schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klink gebracht werden. (Daniel Seeger)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion