1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Knüllwald

Jessica Meehan muss ihr Remsfelder Friseurstudio schließen

Erstellt:

Von: Claudia Brandau

Kommentare

Schließt ihren Salon heute Abend für immer: Friseurin Jessica Meehan muss nach der Pandemie ihren Salon „Cut and Style“ in Remsfeld aufgeben.
Schließt ihren Salon heute Abend für immer: Friseurin Jessica Meehan muss nach der Pandemie ihren Salon „Cut and Style“ in Remsfeld aufgeben. © Claudia Brandau

Remsfeld – Als Jessica Meehan vor genau drei Jahren ihren Friseursalon „Cut and Style“ in Remsfeld eröffnete, erfüllte sie sich den Traum vom eigenen Geschäft. Das zumindest glaubte sie: Bis Corona diesen Traum zunichtemachte. Heute schließt die 33-Jährige aus Remsfeld ihren Laden. Für immer.

Dabei war der Sprung in die Selbstständigkeit vor drei Jahren genau das, was sie wollte: Einen kleinen Laden im eigenen Dorf haben, im ständigen Kontakt mit den Menschen sein, sich die Zeit für die beiden sieben- und achtjährigen Söhne frei einteilen können. Das war der Plan. Dann kam die Pandemie. „Zwei Lockdowns – das hatte sich doch gar niemand vorstellen können damals“, sagt die Remsfelderin, die gerade mit wehem Herzen ihre letzte Arbeitswoche absolviert.

Diese Zeit wird sie wohl immer in schlimmer Erinnerung behalten: Ihre Eltern, die so oft ein Auge auf die Kinder hatten, mussten coronabedingt zurückstecken, neben den Lockdowns stand die Familie öfter unter Quarantäne – Zeit, um Geld zu verdienen, um verlässliche Öffnungszeiten zu bieten, um endlich zur Ruhe zu kommen, die gab es nicht.

Es gab Geld vom Staat, das sie aber zurückzahlen musste – dafür gibt es nun niemanden, der den Laden samt kompletter Ausstattung übernehmen möchte.

Die 33-Jährige hat alles im Internet-Verkaufsportal E-Bay eingestellt, aber kaum Resonanzen erfahren: In Zeiten, in denen zu einer Pandemie auch noch ein Krieg in Europa komme, seien viele Menschen ängstlich und verunsichert: Sogar die Interessentin, die den Laden komplett samt Kunden hatte übernehmen wollen, sei in letzter Sekunde abgesprungen. „Damit war eine große Hoffnung dahin“, sagt Jessica Meehan.

Die junge Frau hat viele schlaflose Nächte hinter sich, weiß auch noch nicht, wie es ab April weitergeht. Das werden viele ehemalige Kunden auch nicht wissen, die Schließung des Salons reißt eine große Lücke in die Infrastruktur in Remsfeld. „Der Laden ist wirklich wichtig fürs Dorf, ohne Corona lief er super“, sagt Meehan. Und nicht etwa nur Remsfelder, auch Urlauber, Reisende, Monteure seien von der nahen Autobahn abgefahren, um sich mit Lebensmitteln und einem kurz entschlossenen Haarschnitt auszustatten.

Doch Jessica Meehan kann und will nach zwei „richtig schlimmen Jahren“ nicht wieder einen Neustart schultern: Sowohl die finanzielle Last als auch der Spagat zwischen Beruf und Kindern waren zu groß. Sie schließt den Laden endgültig. Wenn sie sich noch etwas wünschen dürfte? „Dass sich jemand bereit erklärt, den Laden weiterzuführen: Das wäre fürs Dorf wirklich wichtig. Als Salon und als Anlaufstelle.“

Wer Interesse hat, sollte sich bei Jessica Meehan melden per E-Mail an jessica.thach89@gmail.com  

Auch interessant

Kommentare