38-Jähriger rastet nach Streit aus 

Mann bedrohte in Knüllwald seine Ex-Freundin mit einem Messer

+

Ein 38-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis hat seine frühere Freundin mit einem Messer bedroht und sie am Hals verletzt. Der Tatverdächtige befindet sich zurzeit in Haft.

Wie die Kriminalpolizei Schwalm-Eder am Dienstagnachmittag berichtete, hatte sich die Tat bereits in der Nacht zu vorigem Donnerstag ereignet.

Der Mann hatte seine ehemalige Freundin an ihrem Wohnort in Knüllwald besucht und sich mit ihr gestritten. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung zückte er gegen 2.20 Uhr ein Messer und setzte es ihr an den Hals. Dabei erlitt die 31-Jährige eine Schnittwunde im Bereich des Kehlkopfes.

Der 38-jährige Tatverdächtige flüchtete daraufhin vom Tatort. Die verletzte 31-Jährige verständigte selbstständig einen Rettungswagen. Sie wurde nach der Erstbehandlung an ihrem Wohnort in ein Krankenhaus verbrachte, wo die Verletzung ambulant behandelt werden konnte.

Der flüchtige 38-Jährige, so heißt es in der Mitteilung der Polizei, konnte bereits am Donnerstagnachmittag in Melsungen von Kriminalbeamten festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel wurde er am Freitag der Haftrichterin am Amtsgericht Fritzlar vorgeführt, die einen Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Haftanstalt eingeliefert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.