Seit Sonntag gesucht

An Rasthof entlaufen: Collie Cash ist wieder da

+
Wiedervereint: Collie Cash und seine Schwester Celine.

Knüllwald. Die ganze Nacht harrten die Erbers aus Flensburg im Wald bei Welferode aus. Am Donnerstagmorgen kroch Collie Cash dann plötzlich aus dem Gebüsch.

„Ich konnte es gar nicht glauben, als er plötzlich dort saß", erzählt Bijanka Erber.

Der Collie-Rüde war der Familie bei einer Übernachtung am Rasthof Hasselberg am Sonntag ausgebüxt.Seitdem suchten die Flensburger und zahlreiche Helfer aus der Region nach dem Hund.

Nachdem der Collie am Montag das letzte Mal in Welferode gesehen worden war, tauchte er nicht mehr auf. Am Mittwoch bekam Nils Erber dann einen entscheidenden Tipp von Spaziergängern, die in einem Waldstück nahe Welferode unterwegs waren. „Sie haben gesehen, wie Cash ins Dickicht verschwunden ist.“ Ein anderer Hundehalter habe außerdem im selben Waldstück einen Hund bellen gehört.

Aktualisiert um 17 Uhr

Kurzerhand platzierte sich die Familie im Wald, wo Cash zuletzt gesehen worden war. „Wir haben im Auto übernachtet“, erzählt Nils Erber. Aber es tat sich nichts. Am Donnerstagmorgen trafen die Erbers im Wald auf Uwe Hampel. Der Knüllwalder hat eine eigene Hundeschule und hatte bei Facebook von der Suche nach Cash erfahren. „Mir ist aufgefallen, dass die Familie falsch sucht“, erzählt Hampel. Zu hektisch und panisch seien sie durch den Wald gelaufen. „Man muss mindestens 15 Minuten an einer Stelle warten, damit der Hund die Witterung aufnimmt“, weiß der Experte. Und entscheidend sei auch, wo man sich platziert. „Sie standen entgegen der Windrichtung. Da kann der Hund sie im Wald nicht riechen.“ Die Erbers folgten den Tipps von Hampel und keine Stunde später kroch der Rüde plötzlich aus dem Gebüsch. „Ich habe wirklich gedacht, ich sehe nicht richtig“, erzählt Bijanka Erber. Sofort habe sie die Leine geschnappt und ihn eingefangen.

Der Ausreißer ist wohl auf, nur das Fell ist etwas zerzaust und schmutzig. „Er hat gleich getrunken und etwas gefressen und danach erstmal eine Runde geschlafen. Er ist sehr kaputt“, sagt Nils Erber. Aus Angst, der Hund könne wieder ausbüxen, wollten die Erbers Cash in Knüllwald gar nicht mehr aus dem Kofferraum lassen. „Wir düsen jetzt endlich zurück nach Hause. Dann ist er wieder in seiner gewohnten Umgebung.“

Hier ist der Collie gefunden worden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.