Ein tierisches Vergnügen: Bärenfest im Wildpark Knüll lockte viele Besucher

Standen im Mittelpunkt: Braunbär Balu war ebenso ein Publikumsmagnet wie die Jungtiere und die Wölfe. Fotos: Zirzow

Allmuthshausen. Für die Winterschläfer Bär, Dachs und Co. hat nun der Wecker geklingelt und während sich diese Langschläfer gemächlich aus ihren Höhlen bewegen hat es bei ihren Nachbarn im Wildpark schon Nachwuchs gegeben.

Küken, Lämmer, Frischlinge und Fohlen waren beim Bärenfest, dem Saisonauftakt im Wildpark Knüll, bereits putzmunter und wurden besonders von den Kindern bestaunt.

Trotz der kühlen Witterung waren knapp tausend Besucher in dem Park unterwegs und die Mitarbeiter und vielen ehrenamtlichen Helfer hatten mit großem Eifer wieder für abwechslungsreiche Unterhaltung gesorgt. Kinder wurden geschminkt, durften Ostereier bemalen, Stockbrot backen, klettern und die Fütterung der Wölfe beobachten. Passend zum „Jahr des Wolfes im Wildpark“ war auch die Bärenfest-Ralley ausgelegt. An sieben Stationen und bei zusätzlichen Fragen auf ihrem Laufzettel stellten die Kinder, manchmal auch mit Unterstützung der Eltern, ihr Wissen zum Thema Wolf unter Beweis. Jeder richtigen Antwort auf dreizehn Fragen waren Buchstaben zugeordnet und diese ergaben dann das Lösungswort „Mit Wölfen leben“. Unter allen richtigen Lösungen wurden fünf Jahreskarten für den Park, fünf Buchpreise und fünf Stoffwölfe ausgelost.

Von Rainer Zirzow

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.