Adelheid Hucke ist neu bei Knüll-Touristik

Diese Frau hat viele gute Ideen für Touristen im Knüll

+
Arbeiten Hand in Hand für Touristen: Adelheid Wahl-Hucke, die neue Mitarbeiterin der Knüll-Touristik, und ihr Kollege Alexander Raue vor dem Haus der Knüll-Touristik, wo auch das Rötkäppchen aus Bronze steht. 

Remsfeld. Wandern spielt für den Tourismus im Knüll eine immer größere Rolle. Eine Tatsache, die Adelheid Wahl-Hucke zugutekommt.

Denn die neue Mitarbeiterin der Knüll-Touristik ist die Frau des Homberger Wanderführers Matthias Hucke und kennt daher die Wanderwege der Region. Seit August ist die 48-Jährige die neue Frau für Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit in der Remsfelder Knüll-Touristik.

Die Hombergerin kennt sich aber nicht nur mit dem Wandern gut aus, auch das Organisieren liegt der gelernten Groß- und Außenhandelskauffrau. Zehn Jahre lang arbeitete sie in Alsfeld in einer Veranstaltungsagentur. Eine Erfahrung, die ihr bei der neuen Aufgabe nutzen wird, ist sie sich sicher. Denn dort müssen Prospekte für den Druck vorbereitet werden, Absprachen mit dem Rotkäppchenland getroffen, Mitgliederversammlungen vorbereitet werden.

Im Wandern sieht Wahl-Hucke noch Potenzial. Mit Premium-Wanderwegen wie dem Lochbachpfad und dem Hutewaldweg sei bereits eine gute Basis geschaffen worden. „Wir haben eine der schönsten Landschaften mit vielen Wanderwegen. Da geht noch mehr.“ Ideen hat die 48-Jährige für neue Angebote, die sie mit Hoteliers für den Wandertourismus ausarbeiten möchte. Sie möchte Wandervereine aus der weiteren Umgebung für die Region begeistern, Tagestouristen als auch Kurzreisenende ansprechen. Auch Busreisende sollen vermehrt den Weg in den Knüll finden. Adelheid Wahl-Hucke arbeitet individuelle Routen aus, die auf das Smartphone übertragen werden können und die Wanderkarte ersetzen.

„Der persönliche Kontakt ist wichtig“, sagt sie. Gerade Senioren bevorzugten Gespräche und eine direkte Beratung. „Viele der Älteren schauen nicht im Internet. Da muss man aktiv werden.“

Des Weiteren will sie mehr Pauschalreisen für Familien erarbeiten. Auch für Kinder sei die Region mit Blick auf Silbersee und Wildpark Knüll interessant. Daher möchte sie nicht nur Eltern mit Kindern, sondern auch Schüler in die Lochbachklamm oder zum Waldlehrpfad im Beisetal locken. Außerdem strebt sie eine Zusammenarbeit mit den Schulen an. Chancen sieht sie auch im Motorradtourismus. Dieser habe sich bereits in der Region etabliert. Die kurvenreichen Täler eigneten sich hervorragend zum Motorradfahren. Dennoch könne er sicher noch ausgebaut werden.

Unterstützt wird Wahl-Hucke im Büro der Tourist-Info von Alexander Raue aus Zimmersrode. Der 37-Jährige ist für die Messeplanung und Verwaltung zuständig.

Knüll-Touristik Remsfeld: Montag bis Mittwoch: 9 bis 17 Uhr, Donnerstag und Freitag, 9 bis 15.30 Uhr. www.knuelltouristik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.