Kooperation zwischen Grundschule und Sportverein

Zum Toben in die Sporthalle: FSV Rengshausen macht Grundschülern besonderes Angebot

Hüpfen, toben, springen: Das will der FSV Rengshausen mit einem regelmäßigen Sportangebot den Kindern der Rengshäuser Grundschule ermöglichen. Das Foto zeigt Kinder in einer Halle auf dem Sensenstein. Foto: Andreas Fischer/Claudia Brandau/Wieloch/nh

Rengshausen – Es ist eine Premiere zwischen der Grundschule Rengshausen und dem FSV 1920: Der Verein bietet ab Donnerstag, 21. Februar, allen Grundschülern ein Bewegungsprogramm.

Dabei, so Projektleiter Konrad Roß, geht es keinesfalls nur ums Thema Fußball, sondern um ein übergreifendes Angebot, das für mehr Bewegung, Spaß und Gesundheit sorgen soll.

Das Projekt „Kinder in Bewegung“, bei dem Schule und Verein kooperieren, findet donnerstags nach dem Unterricht statt. Sein Ziel: Kinder ohne jeden Leistungsdruck an ein gesundes Leben führen, zu dem Sport einfach dazu gehört.

Der FSV hat dafür einen Fachmann gebucht: Übungsleiter Uwe Zenkner aus Lohfelden bringt eine fundierte Ausbildung im Kinder-/und Jugendbereich mit, er trainiert donnerstags von 13 bis 14 Uhr die Erst- und Zweitklässler, gleich im Anschluss von 14 bis 15 Uhr Kinder der dritten und vierten Klasse. Dabei geht es um Kondition und Koordination, um Geschick und Gleichgewicht und ums Laufen, Springen, Werfen.

Eltern, die dieses Konzept interessiert, können ihre Sprösslinge ganz unverbindlich vorbei schicken, damit die das neue Angebot testen. Der FSV gehe mit diesem offenen Angebot, das sich nicht auf eine bestimmte Sportart, sondern aufs Bewegen generell konzentriert, ganz neue Wege, sagt Konrad Roß. Damit habe er ein Alleinstellungsmerkmal. Das aber sei eine große, wenn nicht die einzige Chance, für Vereinsnachwuchs zu sorgen: „Wenn wir als Verein das Feld den Smartphones überlassen, haben wir schon verloren“, sagt Roß und verweist auf die Versuchungen des Internets. „Wir müssen bei Kindern schon früh erreichen, dass sie sich gerne bewegen und Spaß am Sport und Verein entwickeln“.

Die Resonanz sei „extrem gut“, sagt Roß, auch wenn der FSV das Angebot nicht kostenfrei biete. Die Teilnahme kostet 36 Euro im Jahr, das sei ein knapper Euro pro Sportstunde mit einem guten Trainer. Der Euro pro Einheit sei längst nicht kostendeckend, aber doch wichtig in anderer Hinsicht: „Um gut planen zu können, brauchen wir Zuverlässigkeit“, sagt Roß. Eltern, die ihre Kinder fest angemeldet haben, drängten auch auf eine kontinuierliche Teilnahme. Das Angebot richtet sich nicht nur an Rengshäuser Schüler – auch Kinder aus anderen Schulen sind willkommen.

Informationen: Ansprechpartnerin ist Janine Kaempffer, Tel. 0173/933 86 16 fsv-rengshausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.