Mediatorenverband tagt in Borken

Konflikte besser gewaltfrei lösen

Borken. Mediatoren vermitteln zwischen den Beteiligten eines Konfliktes und stellen die Kommunikation wieder her. Der Bundesverband Mediation veranstaltet seine Mitgliederversammlung vom 18. bis 21. September in Borken.

Da die Bedeutung von alternativen Konfliktlösungsmethoden immer weiter zunimmt, stehen Mediatoren vor einer Herausforderung.

Aus diesem Grund sollen bei der Mitgliederversammlung die Strukturen der Organisation weiter verbessert und den Mitgliedern eine Basis für ihre Arbeit vor Ort gegeben werden.

War das Verfahren der Mediation vor einigen Jahren kaum bekannt, ist es mittlerweile ein Mittel zur Konfliktbearbeitung. Gerade jetzt sind Mediatoren zunehmend gefragt.

Auch bei der Unterbringung von Flüchtlingen stünden Helfende unter großem Druck – Missverständnisse und Konflikte könnten so leicht entstehen. Aber auch Streit am Arbeitsplatz, Auseinandersetzungen in Familie, Nachbarschaft und Schule seien weitere Tätigkeitsfelder für Mediatoren.

Seit seiner Gründung im Jahr 1992 ist der Bundesverband Mediation kontinuierlich gewachsen. Mit 2500 Mitgliedern ist er der Größte in Europa. (chm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.