Kräuter waren die Stars: Premiere im Lehr- und Schaugarten in Zennern

Idylle pur: Beim ersten Kräuterfest im Schaugarten in Zennern nahmen Beate Mische und Gudrun Bosbach ein Fußbad. Foto: Büchling

Zennern. Kräuter schmecken oft nicht nur überraschend und intensiv, ihre Inhaltsstoffe sind erwiesenermaßen auch sehr gesund. Und: Die Pflanzengruppe der Heil- und Gewürzkräuter ist riesengroß.

Das und mehr erfuhren die Besucher beim ersten Kräuterfest im Lehr- und Schaugarten in Zennern unter anderem von Edgar Krieg.

Weil der Garten bei den Besuchern so gut ankam, hat man nun zum ersten Mal ein Kräuterfest auf die Beine gestellt. Mit Erfolg: Trotz der Gluthitze mit Temperaturen um die 38 Grad kamen viele Gartenfreunde zu dem Fest.

Dabei gab es nicht nur viel zu sehen, sondern auch zu lernen. In den beiden Kräuterverarbeitungsseminaren, die schnell ausgebucht waren, ging es unter anderem um fast 40 verschiedene Kräuter wie Zitronenverbene, Mönchspfeffer, Olivenkraut, Muskatkraut, Schnittknoblauch, Lavendel, Rosmarin, Rosenmeister. Mehr als 40, nämlich über 100 Kräuterarten bot das Team des Lehr- und Schaugartens zum Kauf an.

Die Vereinsmitglieder zeigten zudem, wie zum Beispiel Duft- und Gewürzpflanzen bestmöglich verarbeitet werden können - zu Kräutermarmelade, Kräuteressig und Öl, Limonade, Kräutertee, Rauchwerk, Kräuter-Destillation und mehr. Bernd Mehlhorn, beim Verein Kassenwart und leidenschaftlicher Koch, bereitete Kräutergelee unter anderem aus Feld-Thymian und Zitronenthymian zu. Welches Gewürz man für Rohkost und Salate, Suppen und Eintöpfe, Fleisch und Fisch oder Gemüsegerichte und Beilagen verwenden kann, erfuhren die Besucher.

Der Renner bei allen Besuchern war der köstliche Rosenblütensirup mit Mineralwasser. Diese Mischung sorgte bei den tropischen Temperaturen für etwas Abkühlung und Erfrischung bei Gästen und Veranstaltern.

Zu den Besuchern gehörten unter anderem Renate und Andreas Schirner die beim Kräuterseminar mitmachten und anschließend noch einen Kräuter-Einkaufsbummel machten. Als Zennernsche seien sie selbstverständlich bei allen Veranstaltungen im Lehr- und Schaugarten dabei, sagten sie.

Einen größeren Einkauf erledigten die drei Freundinnen, Elke Meißner, Silke Imgrund und Esther Feig: Kräuteressig selbst hergestellt, Ananassalbei, Schnittlauchknoblauch, Zitronenbergbohnenkraut und Olivenkraut nahmen sie mit. Ute Rininsland und Walter Herbold interessierten sich für die marokkanische Moschusminze. Edelraute und englische Minze kamen bei Carola Kasmierczak und Michael Serefidis aus Bad Emstal, besonders gut an. Auch sie gehören zu den Stammgästen des Gartens in Zennern.

Alle Einnahmen aus dem Schauwochende fließen in das Projekt „Grünes Klassenzimmer“.

Von Peter Büchling

Kräuterfest im Lehr- und Schaugarten in Zennern

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.