Kulinarischer Markt in Borken öffnet zum neunten Mal

Alles, was der Nordhesse liebt

+
Der Wecke- un Worschtmarkt in Borken findet an diesem Samstag, 29. September, zum neunten Mal statt und lockt viele Feinschmecker aus der Region nach Borken. 

Borken. Der Nordhesse liebt seine Ahle Worscht und sein Weckewerk. Ein ganzer Markt mit diesen und anderen kulinarischen Spezialitäten muss für ihn das reinste Schlaraffenland sein.

Deshalb geht der Wecke- un Worschtmarkt in Borken am 29. September nun bereits in die neunte Runde.

Was 2007 als Brat- und Wurstmarkt begann, hat sich über die Jahre weiterentwickelt und sich zu einem der beliebtesten kulinarischen Märkte in ganz Nordhessen gemausert. Das Rezept aus Fleischspezialitäten von Schwein, Rind oder Wild plus köstlicher Brotvielfalt lockt Feinschmecker aus ganz Deutschland nach Borken. Denn hier kann man sich die Vielfalt der Region im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen lassen. Und selbstverständlich kommen auch Käsefans auf ihre Kosten.

Download

PDF der Sonderseite Wecke- un Worschtmarkt Borken

Nachdem der Markt offiziell um 11 Uhr von dem Veranstalter Berthold Schreiner gemeinsam mit Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, sowie den Obermeistern der Bäcker- und Fleischerinnung, Olaf Nolte Fritz Kästel, eröffnet wurde, kann man im historischen Rathaus bereits Weckewerk mit Pellkartoffeln und Gurke probieren. Selbstverständlich haben auch alle anderen Marktstände bereits (seit 10 Uhr) geöffnet, sodass man sich durch das leckere Angebot schlemmen und ganz nach dem persönlichen Geschmack genießen kann. Als Teil des Rahmenprogramms finden um 14 Uhr die Ehrungen der Fleischer- und Bäcker-Innungsbetriebe statt. Daran nehmen neben den Obermeistern der Innung und dem Bürgermeister der Stadt Borken auch der Staatssekretär Mark Weinmeister, Landrat Winfried Becker und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm Eder, Jürgen Altenhof, teil. Ab 14 Uhr gibt im historischen Rathaus auch Kaffee und Kuchen, denn der eine oder andere möchte nach den herzhaften Speisen vielleicht eine süße Alternative kosten.

Nicht versäumen sollte man die Teilnahme an der Wecke- un Worsch-Tombola. Die Teilnahmekarten liegen bei den meisten Händlern aus. Zum Abschuss des Marktes findet die Ziehung der Gewinne auf der Bühne statt, wobei die Gewinne sofort mitgenommen werden können.  zgi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.