Dr. Irina Görner deutet die rätselhaften Gruben

Kunstpause zu zwei Steinzeit-Fundstellen

Holzhausen/Hahn. Jungsteinzeitliche Fundstellen in der Nähe des Edermünder Ortsteils Holzhausen sind Thema der „Kunstpause“ der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) am heutigen Mittwoch, 11. März, ab 12.30 Uhr in der Neuen Galerie Kassel.

Über „Lehmgruben der Steinzeit? – Fundstellen der Rössener Kultur“ in Holzhausen am Hahn spricht Dr. Irina Görner. Zwei schwer zu interpretierende Fundstellen der Jungsteinzeit sind aus dem nur wenig südlich von Kassel gelegenen Holzhausen am Hahn bekannt, heißt es in der Pressemitteilung.

Die dort entdeckten, mit bis zu 19 mal 7 Meter Ausdehnung außerordentlich großen Gruben geben allerdings immer noch Rätsel auf.

Überlegungen zur Deutung dieser 6800 bis 6300 Jahre alten Gruben stellt im Rahmen der „Kunstpause am Mittag“ Dr. Irina Görner vor. Dauer: bis 13 Uhr, Kostenbeitrag: 2 Euro. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.