Am 11. November ist Proklamation

Kurz vor Beginn der Karnevalszeit:  Fritzlar hat noch kein  Stadtprinzenpaar

+
Stadtprinz gesucht: Otto May von den Fritzlarer Eddernarren hofft, dass jemand dieses karnevalistische Amt übernimmt.

Fritzlar. Otto May ist verzweifelt. Der Präsident der Fritzlarer Karnevalsgesellschaft Eddernarren klingelt derzeit an vielen Haustüren und wählt viele Telefonnummern: Er ist auf der Suche nach einem neuen Stadtprinzenpaar. Auch ein erster Aufruf in der HNA blieb erfolglos: "Es hat sich noch niemand gemeldet."

Immer und immer wieder spricht May Freunde, Bekannte und bekennende Karnevalisten an. Doch bislang hat sich niemand gefunden, der den Job in der nächsten Session übernehmen will. Dabei schien alles schon geklärt.

Rückblende: Im Oktober vergangenen Jahres hatte May in der HNA einen Aufruf gestartet. Schon damals war er auf der Suche nach Prinz und Prinzessin. Pascal Rohde und Larissa Schütrumpf meldeten sich spontan und hatten zusammen eine tolle Session.

Die Interessenten fürs Prinzenamt standen regelrecht Schlange. May hatte vier weitere Paare für diese Session in petto. „Wir hatten schon ein Paar fest. Wir haben uns darauf verlassen“, erklärt May. Ein Liebespaar sogar. Doch Prinz und Prinzessin trennten sich vor zwei Monaten. Da waren es nur noch drei Paare. Doch auch die haben abgesagt: Dem einen waren die Ausgaben zu hoch, die anderen hatten andere Termine und Verpflichtungen. Otto May und die Eddernarren stehen nun wieder ohne Prinz und Prinzessin da. Daher starten die Freunde des Karnevals einen neuen Aufruf. Die Zeit drängt. Bis Mitte Oktober sollten die Nachfolger für Rohde und Schütrumpf gefunden sein. „Wir müssen noch die Kostüme anpassen und die Reden schreiben“, sagt May. Der Vorsitzende hofft, dass sich doch noch jemand für den Prinzenjob findet und denkt dabei an den 11. November. Dann wird traditionell das neue Stadtprinzenpaar auf der Rathaustreppe proklamiert.

In diesem Jahr hofft May auf besonders viele Zuschauer. Schließlich fällt der Sessionsauftakt auf einen Samstag. Dann ist Markt in Fritzlar, dann ist es richtig voll in der guten Stube. „Wenn wir dann kein Paar haben, ist es richtig blöd.“

Das sollte der Karnevalsprinz mitbringen:

Einmal im Leben Karnevalsprinz sein: Das ist in Fritzlar möglich. Folgende Voraussetzungen sollten Bewerber mitbringen: 

• Der Prinz sollte in Fritzlar oder Umgebung geboren sein. 

• Eine Mitgliedschaft im Karnevalsverein ist nicht notwendig. 

• Prinz und Prinzessin sollten liiert sein. 

• Der Prinz sollte volljährig sein.

 • Ein lustiges und fröhliches Wesen ist von Vorteil. 

• Das Paar sollte ein paar Tage Urlaub nehmen können. „Am besten nehmen sie sich die Rosenmontagswoche frei“, erklärt Otto May. Dem Prinzenpaar wird während der Session ein Adjudantenpaar zur Seite gestellt. Die Kostüme werden gestellt, für die Auftritte gibt es einen Fahrservice. „Es gibt Unterstützung in allen Belangen“, betont May. 

Hier können sich Bewerber melden

 Wer Karnevalsprinz werden möchte, kann sich bei Otto May melden. Der Präsident der Eddernarren verspricht, alle Anfragen vertraulich zu behandeln. Er ist unter Tel. 05622/2307 sowie per Mail an ottomay@web.de zu erreichen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.