Metallbauer Nino Santoro wurde Landessieger

Er lässt die Späne nur so fliegen

Nino Santoro beim Bohren eines Eisenträgers: Dort ist der Metallbauer aus Schwarzenborn in seinem Element. Foto: Thiery

Homberg. Der Metallbau-Geselle Nino Santoro ist hessischen Landessieger in der Bewertung der Kammern: Der 22-Jährige aus Schwarzenborn hat in akribischer Arbeit für seine Gesellenprüfung eine Schraubstock-Halterung gefertigt, mit der er zum wurde.

Die Kreishandwerkerschaft wurde im August auf den 22-Jährigen aufmerksam, der seine Gesellenprüfung mit besonders guten Noten in der verkürzten Lehrzeit von drei Jahren bestand. Deshalb bat sie ihn, das Gesellenstück zur Bewertung einzureichen. Das entpuppte sich als guter Vorschlag: Nino Santoro wurde erst Innungssieger im auf Kreisebene, dann Kammersieger und schließlich setzte er sich gegen die landesweite Konkurrenz durch. Beim Bundesleistungswettbewerb wurde er 5. von 16 Teilnehmern. Ein richtig gutes Ergebnis, wie der Schwarzenbörner findet.

Nino Santoro ist bei der Firma Metallbau Brassel in Homberg beschäftigt, zurzeit absolviert er auch die Meisterausbildung. Santoro ist zielstrebig: Bereits im nächsten Sommer will er den Meisterbrief in der Tasche haben.

Chef Thomas Brassel findet ausschließlich gute Worte für den Gesellen. „Nino ist ein wirklich herausragendes Talent, außerdem plant er genau alle Arbeitsschritte“, sagt Brassel, der zehn Mitarbeiter beschäftigt. Die Homberger Firma fertig Treppen, Türen, Stahlkonstruktionen, Geländer und Balkone, fast alle hauptsächlich für Gewerbebetriebe.

Nino Santoro beschäftigt sich gern auch nach Feierabend mit der Arbeit: „Ich will was erreichen, vielleicht selbst einen Betrieb führen“, sagt der 22-Jährige zu seiner Motivation. „Herausforderung spornt mich an.“

Das Arbeitsmaterial Metall kennt er übrigens von Kindesbeinen an: Sein Vater ist Schrotthändler. So kannte er schon zu Beginn seiner Ausbildung die Unterschied zwischen Aluminium, Edelstahl und Eisen. Also schon lange, bevor er sie zu sägen, bohren und schweißen lernte. (zty)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.