Keine juristischen Hindernisse mehr

Land einigt sich mit Eigentümern: Autobahn A49 kann zu Ende gebaut werden

ras123 Brücke über die Autobahn 49. Hier entsteht die neue Straße von Schlierbach nach Elnrode
+
Brücke über die Autobahn 49. Hier entsteht die neue Straße von Schlierbach nach Elnrode.

Schwalm-Eder. Es gibt keine juristischen Hindernisse mehr für den Bau der A49. Die ruhende Klage gegen den letzten Bauabschnitt sei zurückgenommen worden, teilte CDU-Bezirksvorsitzender Bernd Siebert mit.

Ab sofort gelte für alle drei Bauabschnitte zwischen Neuental und Gemünden Baurecht.

Siebert: „Die Bereitstellung der Mittel für den Lückenschluss der A49 im Sommer durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags war schon ein Meilenstein. Für die Politik in der Region ist mit dem nun bestehenden Baurecht auch die letzte Hürde beseitigt. Jetzt kann bis zum Ende gebaut werden.“

Der Bundestags-Haushaltsausschuss habe bei seiner Entscheidung im Juni 2017 zur Bedingung gemacht, dass das Land Hessen das Baurecht für den gesamten Lückenschluss herstellen müsse, so Siebert. In der Frage der seit 2014 ruhenden Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht habe sich das Land nun mit den Eigentümern der betroffenen forstwirtschaftlichen Flächen geeinigt. Wie das Hessische Verkehrsministerium mitgeteilt habe, habe die Eigentümergemeinschaft die Klage zurückgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.