Corona-Schutzimpfung

Landkreis vergibt Termine für Sonderimpfung

Eine einmalige Sonderimpfaktion gibt es am Sonntag im Impfzentrum Fritzlar: Es sei kurzfristig möglich, einen Impftermin zu erhalten, teilt der Landkreis mit.

Kreis vergibt Termine für Sonderimpfung in Fritzlar

Schwalm-Eder – Insgesamt stünden 400 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson zur Verfügung, teilte der Kreis am Dienstagnachmittag mit.

Die Aktion findet Sonntag zwischen 9 und 18 Uhr statt. Das Angebot richtet sich an alle Bürger des Kreises ab dem 18. Lebensjahr. Die Anmeldung ist via E-Mail nur über diese Adresse möglich: impfaktion@schwalm-eder-kreis.de. Wer sich dafür per Mail anmeldet, muss Name, Adresse und Telefonnummer angeben. Die Terminvergabe erfolge nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Anmeldeschluss ist Freitag, 11. Juni, 12 Uhr. Die ersten 400 potenziellen Impflinge erhalten dann alle notwendigen Unterlagen sowie die Terminbestätigung per Mail, teilt der Kreis mit.

Angebot für alle Menschen im Kreis

Die Sonderimpfaktion des Landkreises mit dem Johnson & Johnson Vakzin am Sonntag richtet sich an Menschen ab 18 Jahre. Die Impfung mit Johnson & Johnson sieht im Gegensatz zu den weiteren in Deutschland zugelassenen Impfstoffen nur eine Impfung zum Schutz vor dem Coronavirus vor.

Das Vakzin wird von der Ständigen Impfkommission für Personen über 60 Jahre empfohlen. Was aber nicht bedeute, dass Menschen unter 60 Jahren davon ausgeschlossen seien, heißt es in der Kreismitteilung. Daher richte sich das Angebot der Sonderimpfung an alle Menschen im Kreis.

Möglich werde die Sonderaktion, da das Land Hessen die Impfzentren mit einer einmaligen Lieferung des Impfstoffs versorgt habe. Und: Da es sich um eine Sonderlieferung handele, würden die Impfdosen nicht über das Terminvergabeportal des Landes Hessen zugeteilt, sondern durch das Impfzentrum des Landkreises vergeben. Anmeldung: impfaktion@schwalm-eder-kreis.de (may)

Aus für Impfzentren

Während im Fritzlarer Impfzentrum noch reger Betrieb herrscht, hat die Hessische Landesregierung gestern mitgeteilt, dass die 28 Impfzentren in Hessen, somit auch das in Fritzlar, Ende September schließen werden. Spätestens bis zum 30 September sollen die Zentren geschlossen und abgebaut sein. Danach sollen nur noch die niedergelassenen Ärzte und Betriebsärzte impfen. Ende September laufen die Zuschüsse des Bundes für die Impfzentren aus.  

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.