Hilfe seit zehn Jahren: Tag der Begegnung am Sonntag – Kunst im Stiftssaal

Lange Tafel zum Tafeljubiläum

Fritzlar. Mit einer langen Tafel unter freiem Himmel will die „Fritzlarer Tafel“ am nächsten Sonntag, 16. August, ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Dazu ist ein Tag der Begegnung geplant, der bei hoffentlich gutem Wetter zwischen Dom und evangelischem Dekanat stattfinden soll.

Auftakt dazu ist um 11 Uhr eine ökumenische Andacht im Dom. Anschließend sollen bei Suppe, Kaffee und Kuchen an der „Langen Tafel“ Menschen ins Gespräch kommen und sich an Musik erfreuen. Jedermann kann zu jeder Zeit kommen und gehen.

Unter dem Motto „Was uns bewegt“ stellt das Künstler-Quartier Gudensberg dazu Werke im Stiftssaal Waage aus. Die Ausstellung ist kostenfrei.

Die Bilder können auch erworben werden. 50 Prozent des Erlöses gehen an die Fritzlarer Tafel.

Dieser Tag der Begegnung soll dazu beitragen, den Engagierten und Spendern zu danken, miteinander ins Gespräch zu kommen und Informationen zu erhalten. Die Veranstaltung kann bei jedem Wetter stattfinden: Es werden Zelte aufgebaut.

Dass es die Tafel seit zehn Jahren gibt, sei den vielen ehrenamtlichen Helfern, Lieferanten und Sponsoren zu verdanken, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wer uns unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen“, sagt Karin Biermann, Koordinatorin der Fritzlarer Tafel. Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat war kürzlich bei der Tafel im Einsatz. Er wolle damit das Engagement der Ehrenamtlichen würdigen und andere ermutigen mitzuarbeiten, sagte er. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.