68 Kinder verlebten ereignisreiche Kinderferienspiele in Borken und Umgebung

Leben wie unter Piraten

Wilde Piraten: Käpt’n Jack Sparrow hätte am Piratentanz seine Freude gehabt. Die Mädchen und Jungen wären glatt für den Fluch der Karibik engagiert worden. Fotos: privat

Borken. Natürlich war Borkens Stadtjugendpflegerin Daria Hildebrandt ein wenig nervös, als der Start der Kinderferienspiele näher rückte. Schließlich waren es ja ihre ersten Ferienspiele, und aus den Pannen ihrer Vorgängerin aus dem vergangenen Jahr galt es, einiges wieder gut zu machen.

„Ich bin zufrieden“, sagte sie jetzt nach Ende der Aktion. Alles sei gut gelaufen und die ehrenamtlichen Helfer hätten einen tollen Job gemacht. Vor allem habe es den 68 Kindern Spaß gemacht.

Piraten als Thema

Irgendwie geisterte Jack Sparrow mit seiner Black Pearl aus dem Film „Fluch der Karibik“ durch die zehntägigen Kinderferienspiele. Denn bei den ereignisreichen Tagen drehte sich fast alles um das Thema Piraten.

Schon zum Auftakt legten die Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und 12 Jahren einen Piratenführerschein ab. Dabei mussten sie über Planken laufen, ein Schiff beladen, einen Einbein-Lauf absolvieren, nach einem Schatz tauchen, Fische klopfen, mit Kanonen schießen, mit dem Fernrohr beobachten und beim Völkerball die Angst vorm schwarzen Mann verlieren.

Zwei Tage lang wurden in Workshops Holzschiffe gebaut, Piratenutensilien gebastelt, eine Piraten- und Schiffsglocke hergestellt. Ergänzend konnte man batiken, filzen oder mit Specksteinen arbeiten.

Das Wetter spielte mit. Da galt es für alle Betreuer, stets für ausreichende Getränke zu sorgen. So war man in der ersten Woche, in Altersgruppen aufgeteilt, Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Borken, besuchte die Tennisabteilung des TuSpo Borken, erfrischte sich am Naturbadesee Stockelache und erfuhr so manches über die Vergangenheit und Tradition Borkens im Themenpark des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums. Mit einem voll besetzten Bus ging es dann in den Freizeitpark Fort Fun.

Zwei Tage wurde für das kunterbunte Piratenfest als Abschlussparty geübt. Um spannende Schatzsuche ging es beim Theaterstück, der einstudierte Piratentanz wechselte sich mit einer Mini-Playback Show ab. Und bevor in Zelten auf der Hallenbadwiese übernachtet wurde, startete die Kinderferienschar zur Nachtwanderung.

Dank an Sponsoren

Ein dickes Lob für die Organisation der Kinderferienspiele hatte auch Bürgermeister Bernd Heßler parat. „So eine engagierte Arbeit der Stadtjugendpflege wünsche ich unserer Großgemeinde auch in Zukunft.“ Daria Hildebrandt bedankte sich bei den vielen Sponsoren, die das Angebot erst ermöglichten. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.