Die Rocker von Wild Frontier wollen 2015 neue Wege gehen – Party vor vollem Haus

Zum letzten Mal ganz wild

An Bass und Gitarren: Sascha Fahrenbach, Jens Walkenhorst und Mario Erdmann. Fotos: Kimpel

Harle. Zum letzten Mal veranstaltete die Rockband Wild Frontier ihre „End oft the Year- Party“ im Dorfgemeinschaftshaus Harle, wie fast immer vor vollem Haus.

Nach vielen schönen Jahren hat sich die Rockgruppe dazu entschieden, sich von dem Format mit Titel und Location zu verabschieden. Die Band arbeitet derzeit an einem neuen Konzept und wird sich damit in der Zukunft an neuen Wirkungsstätten präsentieren.

Die Party war ein großer Erfolg. Wie bereits in den Vorjahren spielte die Band vor vielen Gästen bis tief in die Nacht. Das gesamte Repertoire der vergangenen 25 Jahre wurde geboten und ließ die Rockerherzen der Fans höher schlagen. Egal, wo die Band in Zukunft auftreten wird, ihre treuen Fans werden dabei sein und mitfeiern.

Das Jahr 2015 wird für die Musiker neben der Konzept-änderung ein ganz besonderes werden, erzählten sie. Wie Leader und Frontsänger Jens Walkenhorst mitteilte, findet am 7. November 2015 in der Mehrzweckhalle Wabern die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Rockband statt. In dieser Location wurde auch bereits die neue Live-DVD aufgenommen, die Mitte 2015 erscheinen wird. Näheres über Wild Frontier gibt es im Internet unter www.wildfrontier.de (be)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.