Lionsfreunde schaufelten viel Schlamm: Löwen im Wildpark

Stolz auf ihre Arbeit: Die Lionsfreunde der Clubs aus Schwalmstadt, Homberg und Melsungen beendeten ihre Arbeit am Benjeszaun im Wildpark Knüll. Foto: privat

Schwalm-Eder. 27 Lionsfreunde der Clubs aus Schwalmstadt, Homberg und Melsungen vollendeten im Wildpark Knüll ihre im vorigen Jahr begonnene Arbeit am Benjeszaun, einem Naturschutzprojekt, das auch der optischen Verbesserung und Einfügung der Arbeitshütte in den Park dient.

Es mussten Holz geschnitten und Entschlammungsarbeiten am Teich im Urwald vorgenommen werden. Mit Schaufeln, Schubkarren und wasserdichter Ausrüstung ging es an die Beseitigung des Schlammes. Am Ende übergaben die Lionsfreunde das Ergebnis Wildparkleiter Wolfgang Fröhlich. Der Nachmittag gehörte den Familien – die Kinder wurden von Umweltpädagogin Sarah Engelbrecht betreut.

Die Präsidenten Daniel Schote vom Club Schwalmstadt, Volker Ludwig (Melsungen) und Michael Sack (Homberg) waren stolz auf das Geleistete und sich einig, auch im nächsten Jahr wieder einen Tag für den Wildpark zur Verfügung zu stehen. Zonenleiter Gert Wenderoth hofft, dass dann die Clubs Bad Hersfeld und Bebra-Rotenburg dazustoßen. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.