Mehr Bildung für Mädchen

Stipendien für Mädchen in Nepal (großes Bild): Dafür setzt sich der Vereins Bildungsförderung ein. Der Lions-Club unterstützt die Arbeit mit 2000 Euro. Fotos: dpa

Borken/Fritzlar. Der Lions-Club Schwalm-Eder/Borken unterstützt die Arbeit des Vereins Bildungsförderung Nepal und überreichte jetzt einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro.

Das Geld wird verwendet, um den Wiederaufbau einer Schule in der Nähe von Kathmandu, die vom Erdbeben teilweise zerstört wurde, zu unterstützen. In dieser Schule lernen und leben 160 Kinder aus teilweise weit entfernten Dörfern.

„Auch wenn das Erdbeben in Nepal nicht mehr im Fokus der Medien steht, wird es noch lange dauern, bis die Schäden, die das Erdbeben verursacht hat, wieder beseitigt sind“, sagte Susanne Brandt vom Lions-Club anlässlich der Spendenübergabe.

Unterstützungswürdig ist den Lions dieses Projekt auch, weil die Spenden hier direkt und vollständig bei den Menschen ankommen, die die Hilfe benötigen.

Viele studieren später

Der Verein Bildungsförderung Nepal vergibt Stipendien an Mädchen aus entlegenen Dörfern, die ansonsten keine Chance auf eine Ausbildung nach der Grundschule hätten. Lars Bochmann, Vorsitzender des Vereins und selbst mit einer Nepalesin verheiratet, die auf dieser Schule ausgebildet wurde, berichtete über die Arbeit. Er betonte, dass viele Mädchen, die auf diese Schule gegangen sind, später in Europa oder Amerika studierten, um anschließend zurück zu kommen und in ihrer Heimat zu arbeiten. (ula)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.