Es ist mehr als nur ein Imbiss

Marina Selentina betreibt die Gastronomie am Neuenhainer See

+
Freut sich über den schönen Zufall: Marina Selentina ist die neue Wirtin im Haus am See in Neuenhain.

Neuenhain. Eigentlich ist die 35-jährige Marina Selentina gelernte Altenpflegehelferin. Nun kümmert sie sich in der Gaststätte am Neuenhainer See um das Wohl der Gäste und Camper.

Seit Anfang Mai ist sie die neue Pächterin im Haus am See.

Den Pflegeberuf erlernte die 35-Jährige in Kaiserslautern, wo sie mit ihrer Mutter nach der Übersiedelung aus Kasachstan lebte. „Die Ausbildung wird aber in Hessen nicht anerkannt“, sagte sie. So ergab es sich durch einen Zufall, dass sie nun Pommes frittiert, Würstchen brät und Eis serviert.

Als sie mit ihrer vierjährigen Tochter beim Schwimmen im Europabad in Schwalmstadt war, fiel ihr auf, dass es dort noch nicht einmal ein paar Pommes nach dem Planschen gab. Das Bistro hatte geschlossen.

Als sie sich darüber beschwerte, riet man ihr, den Betrieb des Cafés zu übernehmen, was sie dann prompt tat. Der Betrieb im Europabad läuft aber nur bis ins Frühjahr, weshalb die junge Frau für die übrige Zeit nach einer anderen Möglichkeit suchte, um Geld zu verdienen. Sie wollte den Sommer über einen Imbisswagen am Neuenhainer See betreiben.

Als sie bei der Gemeinde um Erlaubnis fragte, hatte die etwas Besseres im Angebot. „Sie können die gesamte Gaststätte pachten“, hatte ihr der Bürgermeister Kai Knöpper geschrieben.

Und wieder half ihr ein glücklicher Zufall. Da für die Gaststätte seit längerer Zeit ein Wirt gesucht wurde, kam man der Treysaerin mit der Pacht entgegen. „Ich zahle keine Miete, nur die Betriebskosten“, sagt sie, und sie kann die Gaststätte nur im Sommer betreiben. Im Winter will sie wieder im Europabad das Bistro führen. Diese Lösung ist für die Mutter zweier Töchter (4 und 18) perfekt. Im Winter sei am See nichts zu tun.

Die Saison geht bis Ende Oktober und hat gerade erst angefangen. Vom Campingplatz kommen die ersten Gäste. Freitags und samstags bietet die junge Frau ein Abendbuffet an und bringt dazu neben Schnitzel, Pommes und Salat auch Gerichte aus Kasachstan auf den Tisch. „Das landestypische Schaschlik ist der Renner“, sagt sie. Hackbällchen gehören ebenso zum Buffet dazu wie Döner und Salat mit Knoblauch.

140 Plätze

Die Gaststätte am See verfügt über 140 Plätze. Auf der Speisekarte stehen sonst Schnitzel, Frikadellen, Pizza, Burger, Spaghetti und Salate. In der Saison ist die Gaststätte täglich ab 9 Uhr geöffnet. Der Imbisswagen steht übrigens hinter dem Haus im Hof. Im Moment braucht ihn die junge Frau nicht. (zty)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.