Frohsinn regierte in der ausverkauften Mehrzweckhalle im größten Dorf des Kreises

Narren schossen scharf

Rauchende Colts wie in Santa Fe: Der Einmarsch der Kindergarde wurde nicht nur vom Elferrat beklatscht. Fotos: Först

Besse. „Schenk mir heut’ Nacht dein ganzes Herz“, trällerten munter die Besser Jungs von den Mustklundern, vorneweg Sitzungspräsident Torsten Peter. Eine Bitte, die von den Närrinnen und Narren längst schon erfüllt worden war.

Zur großen Prunk- und Kostümsitzung des Carnevalclubs Besse im ausverkauften Saal der Mehrzweckhalle hätte die Stimmung nicht besser sein können. Da tobten ganz im Sinne des Mottos: „Rauchende Colts wie in Santa Fe – das gibt es nur beim CCB“ wilde Indianer durchs Bild, verfolgt von niedlichen Squaws mit Tomahawk und Friedenspfeifchen.

Aber nicht nur der Wilde Westen gab sich ein Stelldichein, nein – es wurde auch ein scheues Zebra gesichtet, wilde Teufelsweiber trieben ihr närrisches Unwesen und aus Disneyland waren Minni und Micky Mouse angereist, um vor der schick gestalteten Saloonkulisse mal so richtig abzufeiern.

Einen glanzvollen Rahmen bot das Showprogramm mit Auftritten der Prinzengarde, die Teeniegarde gab einen Marschtanz. Hilmar und Uwe Gertenbach schlüpften in Priestergewänder und hielten eine knackige Messe. Und bevor die Überraschungs-Eier mit ihrem Auftritt über die Bühne kullerten, gab es einen Schautanz mit Lisa Schelke und einen Tanz durch die Jahrzehnte von Yeah.

Jörg Heese ließ Frauenherzen mit dem unvergessenen „Du entschuldige, i kenn di“ dahinschmelzen und die Mustklundern gaben ihr Bestes mit einem gekonnten Roland-Kaiser-Medley.

Von Rosemarie Först

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.