Weitere Arbeiten sind bereits ausgeschrieben

Schandfleck der Gemeinde: Abbrucharbeiten der Alten Schule in Zimmersrode haben begonnen

Die Abrissarbeiten der Alten Schule in Zimmersrode haben am Mittwochmorgen begonnen. Das zog auch einige Schaulustige aus der Gemeinde an, die die Abbrucharbeiten mitverfolgten.
+
Die Abrissarbeiten der Alten Schule in Zimmersrode haben am Mittwochmorgen begonnen. Das zog auch einige Schaulustige aus der Gemeinde an, die die Abbrucharbeiten mitverfolgten.

Die Abrissarbeiten der Alten Schule in Zimmersrode haben am Mittwochmorgen begonnen. Das zog auch einige Schaulustige aus der Gemeinde an, die die Abbrucharbeiten mitverfolgten.

Morsche Holzbalken knallen auf den Asphalt, herunterfallende Ziegel, Lehm und Sandsteine wirbeln reichlich Staub auf an der evangelischen Kirche in Zimmersrode. Eine Szene, nach der sich wohl insbesondere die dortigen Anwohner lange gesehnt haben. „Endlich ist es soweit“, war von einigen zu hören, die das Geschehen verfolgten. Lange haben die Neuentaler auf diesen Moment gewartet.

Denn mit den Abbrucharbeiten der Alten Schule gehört der Zimmersröder Schandfleck schon bald der Vergangenheit an. Am Mittwochmorgen kehrte dann der Abrisswagen samt Container der Borkener Firma MMS-Ludoph in die Straße Hinter der Kirche ein.

37 Jahre lang war das Gebäude unbewohnt und verfiel immer mehr. 2018 stimmte der Besitzer dann endlich einem Verkauf an die Gemeinde Neuental zu, erinnert sich Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm. Zunächst stand wie so oft die Frage im Raum: Abreißen oder sanieren? Die Gemeinde Neuental entschied sich für Ersteres. Die Kosten für die Sanierung des Fachwerkhauses würden deutlich teurer ausfallen als ein Abriss – so schlecht war der Zustand des Gebäudes, dessen Grundsteinlegung im Jahr 1895 gewesen ist, erklärt Christina Groh vom Bauamt. In den zurückliegenden 125 Jahren wurde die Alte Schule schon für unterschiedliche Zwecke genutzt. So wurde sie erstmals während der NS-Zeit zur Truppenbäckerei umfunktioniert, danach wieder als Schule gebraucht und zwischenzeitlich sogar als Jugendherberge genutzt, erklärt Groh.

Danach sehnte sich die Gemeinde lange Zeit: Die Abbrucharbeiten der Alten Schule in Zimmersrode haben am Mittwochmorgen begonnen.

In Zukunft soll nun anstelle der Schule ein neuer Dorfplatz entstehen. Viel Begrünung, Sitzgelegenheiten, neue Gehwege sowie Tafeln mit der Dorfhistorie sind geplant. Knapp 100 000 Euro fließen in das Projekt, wovon 62 000 Euro von der Dorfentwicklung des Landes übernommen werden. Der Sandsteinsockel des alten Gemäuers soll erhalten bleiben. „Und insgesamt ein Ensemble mit der Kirche bilden“, sagt Rottwilm.

Die weiteren Arbeiten seien bereits vergeben, sodass sich der Zeitplan nicht weiter verzögere. Denn zuletzt wurde der Abriss gestoppt. Die Untere Naturschutzbehörde äußerte Bedenken bei dem Vorhaben der Gemeinde. Ein Turmfalke habe sich in dem Gebäude eingenistet. „Deshalb durften wir erst im Februar – außerhalb der Brutzeit – abreißen“, sagt Rottwilm.

Der Wintereinbruch der vergangenen Wochen verzögerte den Abriss erneut. „Deshalb sind wir jetzt glücklich, dass es endlich so weit ist“, sagt er. Bis Ende der Woche sollen die Abbrucharbeiten abgeschlossen sein, heißt es von der Firma. In der kommenden Woche wird die Fläche dann für die weiteren Arbeiten freigeräumt.

von Linett Hanert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.