Angebot für Senioren besteht seit sieben Jahren

Ein Bus für alle: Neuentaler Seniorenbus wird zum Bürgerbus

+
Freuen sich über den neuen Bus: Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm (links) mit den Fahrern Karl Euler, Wilfried Michel, Friedhold Schultz, Reiner Plock, Rolf Schleicher, Hartmut Feldbusch, Otto Ziegler und Eduard Husung. 

Neuental. Seit sieben Jahren rollt der Seniorenbus durch Neuental. Das Fahrzeug hat inzwischen 150.000 Kilometer auf dem Tacho und ist reparaturanfällig. Jetzt hat die Gemeinde einen neuen Bus.

Finanziert über das Förderprogramm „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“, steht er als Bürgerbus allen zur Verfügung, die nicht mobil sind.

Künftig werden 14 ehrenamtliche Fahrer den neuen Bürgerbus durch die Gemeinde chauffieren, und wie schon beim Seniorenbus müssen die Fahrten bestellt werden (siehe Hintergrund). Auch wenn Neuental über zwei Bahnhöfe verfügt, ist es laut Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm nur mangelhaft an den ÖPNV angeschlossen. Der neue Bürgerbus soll den ÖPNV nicht ersetzen, doch helfen, dass nicht mobile Menschen ihre Ziele erreichen können. So sollen mit dem Bürgerbus weiter die Fahrten zu Ärzten, zum Einkaufen, zu Seniorenveranstaltungen und dem wöchentlichen Kaffeeplausch in Gilsa sowie den monatlichen Seniorenessen abgedeckt werden.

Doch auch die Neuentaler Vereine, vor allem die Jugendgruppen und Privatpersonen, sollen das Fahrzeug nutzen können, sagt Rottwilm. Auch für Fahrten zu den Bahnhöfen in Schlierbach und Zimmersrode soll der Bus eingesetzt werden.

Unter dem Strich rechnet der Bürgermeister damit, dass der Kleinbus im kommenden Jahr bei 300 Seniorenfahren, 60 Fahrten für örtliche Vereine und bei 40 Touren für Privatpersonen eingesetzt wird.

Auch wenn die Fahrten im Bürgerbus weiter kostenlos sind, sind Spenden willkommen. Ziel ist, so viel Geld zusammenzubekommen, um das 30.000 Euro teure Fahrzeug in zehn Jahren ersetzen zu können. Einen Betrag zur Refinanzierung sollen auch die jetzt möglichen Vermietungen außerhalb der Betriebszeiten leisten. Auch die Werbung, die Gewebetreibende auf dem Auto platzieren können, soll dazu beitragen.

So funktioniert der Neuentaler Bürgerbus

Was ist der Bürgerbus? Er ist kein Linienbus, sondern ein Kleinbus, der von Ehrenamtlichen gefahren wird. Das Angebot ist kostenlos, Spenden sind willkommen. 

Wer kann den Bus nutzen? Den Bus kann jeder Neuentaler nutzen, der nicht mehr mobil ist. 

Wann fährt der Bus? Er fährt nach telefonischer Absprache. Ziele sind etwa Arztbesuche, Einkäufe, Besuch von Ämter und sonstige Erledigungen. 

Wo fährt der Bürgerbus? Der Kleinbus verkehrt innerhalb von Neuental und zu Fachärzten im gesamten Schwalm-Eder-Kreis. 

Wie wird der Bus gebucht? Wer den Bus nutzen möchte, soll mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 0 66 93/7 42 91 10 oder 01 77/2 80 38 60 anrufen und ein Fahrziel nennen. Was braucht der Bus? Der Bus, der über die Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ gefördert wird, sucht Sponsoren, Werbeträger und weitere Fahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.