Umbau im laufenden Betrieb

Neuentaler Kita Lummerland soll auf neuesten Stand gebracht werden

+
Umbau kann bald starten: Der Kindergarten Lummerland in Zimmersrode wird für knapp eine Million Euro saniert und umgebaut.

Der Umbau des Kindergartens Lummerland in Zimmersrode macht Fortschritte, noch sind die Bagger nicht angerückt, doch die Finanzierung steht, der Bauzeitenplan wird erarbeitet.

Der Umbau des Kindergartens Lummerland in Zimmersrode macht Fortschritte, noch sind die Bagger nicht angerückt, doch die Finanzierung steht, der Bauzeitenplan wird erarbeitet.

Die Umbau- und Sanierungskosten für den Kindergarten belaufen sich laut Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm auf 981.740 Euro. Aus eigener Tasche muss die Gemeinde 412.900  Euro finanzieren. Laut Rottwilm beträgt die Bruttoförderung 58 Prozent, netto sind es sogar 76 Prozent. Dafür hat die Gemeinde Fördertöpfe bei Bund und Land angezapft.

Entstehen wird laut Rottwilm nach drei Jahren Diskussion und Planung ein völlig neuer Kindergarten. Nach den Plänen sollen zunächst die Bauschäden beseitigt werden. Im nächsten Schritt sollen das Dach des Ostbaus und das Flachdach saniert und dicht werden. Denn undichte Stellen hätten zur Bildung von Schimmelpilz geführt.

Im zweiten Bauabschnitt soll die vorhandene Krippengruppe durch einen Neubau erweitert werden. Grund ist die hohe Nachfrage nach Plätzen. Darüber hinaus sollen im ersten Stock Räume für die Kindergartenleitung, ein Besprechungs- und ein Sozialraum für die Erzieher sowie ein Lager entstehen.

Im dritten Schritt geht es um die Neugliederung der Räume. Entstehen wird ein Raum für „kleine Forscher“ sowie ein Spielflur, der auch als Versammlungsraum genutzt werden kann. Auf den neuesten Stand gebracht werden dabei auch die sanitären Anlagen sowie die Verteilung der Gruppenräume.

Nach Darstellung von Rottwilm sollen die Bauarbeiten so geplant werden, dass sie den Kindergartenbetrieb möglichst wenig stören. „Die Dacharbeiten und der Anbau sind weitgehend ohne Störungen zu bewältigen.“ Bei der Neuaufteilung der Räume werde es dazu kommen, dass die Gruppen nicht immer in den selben Räumen betreut werden. Vermeiden wolle man auf jeden Fall den Umzug der Kinder in umliegende Kindergärten, Container oder gar in Dorfgemeinschaftshäuser. Deshalb sollen vor allem die Ferienzeiten für den Umbau und die Neugestaltung genutzt werden.

Über den Ablauf des Umbaus sollen laut Rottwilm die Eltern der Kindergartenkinder während einer Veranstaltung informiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.