Geld vom Land

Radeln und teilen: Neuental plant Verleihstationen für E-Bikes

Eine Frau sitzt auf einem E-Bike und tritt in die Pedale.
+
Mit dem Rad hin und her: Die Gemeinde Neuental will den Zimmersröder Bahnhof und den Neuenhainer See mit Verleihstationen für E-Bikes ausstatten.

Neuental geht als Klima-Kommune einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit: Die Gemeinde wird zwei Verleihstationen für Pedelecs, umgangssprachlich E-Bikes, am Neuenhainer See und am Zimmersröder Bahnhof einrichten. 

Neuental – Neuental ist Hessens Vorreiter in Sachen Teilen von Fahrrädern: Die Gemeinde ist laut Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm die erste Kommune hessenweit, die eine Förderung für Verleihstationen für Pedelecs, umgangssprachlich E-Bike genannt, gestellt hat. Dafür gab es jetzt 160 000 Euro vom Land. Entstehen sollen die Leihstationen am Neuenhainer See und am Bahnhof Zimmersrode.

„Wir wollen den Neuenhainer See an den öffentlichen Nahverkehr anbinden“, sagt Rottwilm. Das Teilen von Gütern werde immer wichtiger – auch im ländlichen Raum, in dem nahezu jede Familie mindestens zwei Autos besitze. Mit den Verleihstationen für Räder soll nun zusätzlich der Schritt in Richtung nachhaltiges Teilen gemacht werden. „Damit das klappt, dürfen wir nicht nur an den ÖPNV und den Alltagsverkehr denken, sondern auch an den Tourismus“, begründet Rottwilm die Standortwahl der Stationen.

Am Zimmersröder Bahnhof lassen sich die Räder mit einer Smartphone-App ausleihen und auch wieder zurückgeben. Am Neuenhainer See wird eine Anlage entstehen, die auch vom Personal am See bedient werden wird. Wer kein Smartphone hat, kann also trotzdem in den Genuss der Leihräder kommen.

Geplant ist der Kauf von zehn E-Bikes – ob Mountain oder Citybike sei noch nicht abschließend geklärt. Die Ausschreibung soll im Herbst erfolgen. Der Ausbau der Station am Bahnhof ist laut Rottwilm für 2023 geplant, wenn auch der Bahnhofsvorplatz saniert wird. Die Deutsche Bahn habe der Verleihstation bereits zugestimmt.

Das Land Hessen fördert die Anschaffung der Räder mit 100 Prozent. Die laufenden Kosten für die Stationen müssen mit dem Verleih der Räder gedeckt werden. Organisiert werden müssen auch die regelmäßigen Hin- und Hertransporte der Räder, um an jeder Station möglichst den ganzen Tag Fahrräder anbieten zu können. Rottwilm zeigt sich überzeugt, dass das Angebot angenommen wird, vor allem vom Frühling bis zum Spätsommer, wenn auch der Neuenhainer See belebt ist. „Wir können eine Region werden, die für Tourismus dieser Art attraktiv ist.“ Denn neben der Einrichtung der Verleihstationen soll auch das Radwegesystem ausgebaut werden. Darüber hinaus plant Neuental eine Zusammenarbeit mit lokalen Geschäften, die etwa die Wartung der E-Bikes übernehmen sollen.

Die nächsten Überlegungen würden allerdings in die Umsetzung eines überregionalen Sharing-Systems gesteckt. Damit soll auch geklärt werden, wie die Räder unter den Kommunen im Kreis ausgetauscht werden können. Denn neben Neuental planen die Kommunen des Rotkäppchenlandes inklusive Wabern ein interkommunales Verleihsystem für Pedelecs. Koordiniert wird das Projekt aus Homberg. Bis zum Herbst soll die Zahl der Verleihstationen sowie Räder und Lastenräder für die Kommunen festgelegt und ein entsprechender Förderantrag eingereicht werden. Für Homberg etwa soll zunächst eine Station mit einem Lastenpedelec und sechs Pedelecs in der Innenstadt entstehen.

E-Bike-Verleihstation in Neuental: Förderung vom Land

Mit der Verleihstation trage die Gemeinde zu einer „klimaangepassten und modernen Mobilität im ländlichen Raum“ bei, heißt es vom Land Hessen. Das Neuentaler Projekt wird mit 100 Prozent gefördert, weil die Gemeinde seit 2018 Mitglied im Bündnis der Klima-Kommunen ist.

Klimaprojekte unterstützt das Land mit insgesamt 7,5 Millionen Euro jährlich. Klima-Kommunen werden zu 100 Prozent und mit bis zu 400 000 Euro gefördert. Alle anderen Kommunen erhalten eine Förderung über 80 Prozent. (Chantal Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.